Anzeige
St.Gallen

Nach zehn Jahren kehrt der Helilandeplatz zurück

22. Januar 2020, 09:37 Uhr
Nach dreimonatiger Bauzeit hat die St.Galler Klinik Stephanshorn ihren neuen Helikopterlandeplatz in Betrieb genommen. 2010 war dieser stillgelegt worden.
Der Landeplatz liegt auf der Nordseite der Klinik.
© pd

Die Klinik Stephanshorn hat wieder einen Helikopterlandeplatz. Schon vor der Übernahme der Privatklinikgruppe Hirslanden 2010 verfügte die Klinik über einen Landeplatz, der wegen Bauarbeiten jedoch vorübergehend stillgelegt wurde. 

Die Arbeiten am Ersatzplatz dauerten drei Monate, wie die Klinik Stephanshorn am Mittwoch mitteilt. Am Montag, 6. Januar, wurde er in Betrieb genommen. Zuvor hatten ihn Verantwortliche der Rega inspiziert und freigegeben. 

50 Landungen im ersten Jahr

Der neue Helilandeplatz liegt auf der Nordseite der Klinik mit direktem Zugang zum Notfall und zur Intensivstation sowie zum Operationstrakt. Die Klinik Stephanshorn arbeitet mit der Rega und Triple A (AAA) zusammen – es werden also Landungen beider Rettungsorganisationen erwartet. «Im ersten Jahr rechnen wir mit rund 50 Landungen», sagt Andrea Rütsche, Direktorin der Klinik.

Schwerverletzte gehören in Zentrumsspital 

Am Stephanshorn können Patienten mit isolierten Verletzungen, Sportverletzungen, Brüchen und mittelschweren Verletzungen, auch der inneren Organe, aufgenommen werden. «Hingegen gehören Patienten mit Polytrauma, Herzinfarkt oder schwere Kopf- und Hirnverletzungen in ein Zentrumsspital», so Rütsche weiter.

(red.) 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Januar 2020 09:40
aktualisiert: 22. Januar 2020 09:37