Nach Rechtsstreit

Neubau der Kanti Sargans kostet 7,5 Millionen mehr

17. Januar 2023, 09:49 Uhr
Die neue Kantonsschule in Sargans kommt teurer zu stehen als angenommen. Das Projekt war jahrelang blockiert wegen Einsprachen. Nach einem Machtwort des Bundesgerichtes kann der Bau dieses Jahr zwar realisiert werden, der Unterbruch hat aber Mehrkosten verursacht.
Dier Neubau der Kanti Sargans war fünf Jahre lang blockiert. Nun wird er teurer.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Anzeige

Die Regierung des Kantons St.Gallen will mehr Geld für die Kanti Sargans. Sie beantragt dem Kantonsrat einen Zusatzkredit in der Höhe von 7,5 Millionen Franken für den Neubau. Dies teilt der Kanton St.Gallen mit.

Neue Auflagen und Anforderungen kosten mehr

Der Kredit sei nötig, weil der Unterbruch der Bauarbeiten erhebliche Mehrkosten verursacht habe. Nicht budgetiert waren beispielsweise neue Normen und neue Auflagen vor allem in den Bereichen Schadstoffentsorgung und bei den Heizungs-, Sanitär- und Elektroanlagen. Auch für die Baustellensicherheit fallen höhere Kosten an, schreibt der Kanton.

Zudem hätten sich die Bedürfnisse der Kantonsschule Sargans verändert. «Neue Elektro- und IT-Technologie sowie neue Lern- und Lehrformen fordern mehr Flexibilität bei den Raumstrukturen». heisst es in der Mitteilung. 2020 bewilligte der Kantonsrat bereits einen ersten Zusatzkredit von knapp drei Millionen Franken für den Ersatzneubau des Schulraumprovisoriums.

Fünf Jahre nichts passiert wegen Einsprachen

2014 genehmigte die Stimmbevölkerung einen Kredit von 49,9 Millionen Franken für das Bauvorhaben. Fünf Jahre lang war der Neubau der Kantonsschule Sargans jedoch wegen eines Rechtsstreits blockiert. 17 Einsprachen von Anwohnern waren gegen den teilweisen Abbruch und den geplanten Neubau eingegangen. Der Streit ging bis vors Bundesgericht. Dieses machte 2021 den Weg frei für die Wiederaufnahme des Projektes.

Der Kantonsrat berät vorausschlich in der Sommersession über den Kredit. 2026 soll der Schulbetrieb in der neuen Kanti starten.

(mas)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Januar 2023 09:41
aktualisiert: 17. Januar 2023 09:49