Neuer Bahnhof im Endspurt

Lara Abderhalden, 29. August 2018, 06:10 Uhr
Die neue Ankunftshalle am Bahnhof St.Gallen.
Die neue Ankunftshalle am Bahnhof St.Gallen.
© Urs Bucher/St.Galler Tagblatt
Es ist soweit: Nach über drei Jahren und 80 Millionen Franken wird dieses Wochenende der neue Bahnhof St.Gallen eingeweiht. Ein paar kleine Details müssen in den nächsten Tagen noch gemacht werden.

Das Montieren der Fahrplantafel ist eine der letzten Handgriffe rund um die Millionenerneuerung des Bahnhofs St.Gallen und wenn auch der Fahrplan programmiert ist, steht der Einweihungsfeier am Freitag nichts mehr im Weg. Ein Tag, auf den sich auch der Stadtingenieur Beat Rietmann freut: «Ich bin sehr zufrieden und verspüre eine gewisse Genugtuung. Es ist alles gut abgelaufen und konnte so umgesetzt werden, wie wir es uns vorgenommen hatten.»

«Ich finde ihn sehr übersichtlich»

Besonders stolz ist der Stadtingenieur auf den neu gemachten Busbahnhof: «Es ist nichts mehr verstellt und man sieht sobald man in die Ankunftshalle kommt, wohin man gehen muss, um zu den Büssen zu gelangen.»

Es hat sich viel verändert beim Bahnhof St.Gallen und es gab auch vieles zu reden. So beispielsweise die neue binäre Uhr in der Ankunftshalle. Unterschiedliche Meinungen haben die Pendler auch, wenn es um den Rest des neu gestalteten Bahnhofs geht: «Ich finde ihn übersichtlicher. Nicht mehr so viel Gedränge», sagt ein Passant. Eine andere Frau kritisiert, dass es zu wenig Grünflächen gibt: «Es hat sehr viele Steine, man könnte den Bahnhof ein bisschen mehr bepflanzen.» Eine sehbehinderte Frau findet die Perrons bei den Büssen zu hoch. Es dauere eine Weile, bis man sich auskennt.

80'000 Leute mussten täglich durch Baustelle

Einfach haben es die Leute auf der Gutenbergstrasse, die vom Busbahnhof bis zum Neumarkt führt. Von dort wurden alle Räder verbannt, sagt Beat Rietmann: «Dies schafft eine offene, sichere Situation. Die Fussgänger können sich frei bewegen und müssen nicht mehr auf Autos Acht geben.»

Die gesamte Erneuerung des Bahnhofs kostete rund 80 Millionen Franken. Während der dreijährigen Bauzeit musste die Stadt St.Gallen ständig Herausforderungen meistern: «Vor allem während des Baus war es eine Herausforderung, rund 80'000 Leute täglich durch die Baustelle zu führen. Wir waren erstaunt, mit welcher Gelassenheit die Nutzer dies über sich ergehen liessen.»

Am Freitag und Samstag wird auf dem Bahnhofsplatz gefeiert. Dafür wird zum letzten Mal eine provisorische Bushaltestelle neben dem Platz geführt. Der Bahnhofsplatz bleibt während der Feierlichkeiten für die Büsse gesperrt.

TVO-Beitrag vom 28. August 2018:

Werbung

Lara Abderhalden
Quelle: Sarah Wagner
veröffentlicht: 28. August 2018 22:14
aktualisiert: 29. August 2018 06:10