Anzeige
St.Gallen

Neun Spitalmitarbeitende kassieren Busse wegen nächtlichen Treffens

9. März 2021, 08:14 Uhr
Nur fünf Personen dürfen sich in den Innenräumen treffen, das gilt auch für das Spitalpersonal. Doch Ende Januar sind neun Ärztinnen und Ärzte und Mitarbeitende zusammengesessen, um zwei Arbeitskollegen zu verabschieden. Sie kassierten dafür hohe Bussen.
Die neuen Spitalmitarbeitenden haben zwei Arbeitskolleginnen verabschiedet.
© Tagblatt (Archiv)

Zwar nicht legal, aber verständlich: Im Aufenthaltsraum des sechsten Stocks eines Spitalbürohauses sind neun Spitalmitarbeitende Ende Januar zusammengesessen und haben zwei Arbeitskolleginnen verabschiedet, wie das St.Galler Tagblatt schreibt. Doch die Runde fand ein abruptes Ende, weil die Polizei sie morgens um 2 Uhr entdeckt hat. Gemäss Angaben des Vorgesetzten der Gebüssten waren bei einer benachbarten Party einige Personen vor der Polizei geflohen. Auf der Suche nach ihnen sei das Treffen entdeckt worden.

«Es war ein gemütliches Zusammensitzen in einem grossen Aufenthaltsraum eines Bürohauses des Kantonsspitals. Das hatte nichts mit einer Party zu tun», sagt der Vorgesetzte gegenüber dem St.Galler Tagblatt.

450 Franken kostet die Teilnahme am illegalen Anlass jeden und jede – 100 Franken Busse, 250 Franken für Gebühren, 100 Franken für besondere Auslagen. Mit weiteren Sanktionen vonseiten der Klinik müssen die Beteiligten jedoch kaum rechnen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. März 2021 06:47
aktualisiert: 9. März 2021 08:14