Olma-Deckel nimmt weitere Hürde

Fabienne Engbers, 4. März 2018, 14:53 Uhr
Der Olma-Deckel kann geplant werden, die Stadt hat den Kredit bewilligt.
© zVg
Die Stimmbevölkerung der Stadt St.Gallen hat den Kredit für den Olma-Deckel deutlich angenommen, die Mobilitätsinitiative fiel klar durch.

Die Stadt St.Gallen leistet ihren finanziellen Beitrag an den Olma-Deckel. Gesamthaft soll die Überdeckung der Autobahn bei der Olma 163,4 Millionen Franken kosten. Sowohl die Stadt St.Gallen, als auch der Kanton St.Gallen sollen einen Beitrag zu dieser Überbauung beitragen. Die 18 Millionen Franken, welche die Stadt beisteuert, sind vom Volk nun bewilligt. Mit 17'792 zu 6945 Stimmen fiel das Resultat deutlich aus. Knapp 72 Prozent der Bevölkerung stimmten dem Kredit zu. Der Beitrag des Kantons kommt noch vors Volk.

Projekt wird vorangetrieben

Olma-Direktor Nicolo Paganini freut sich über das klare Ergebnis: «Offenbar konnten wir mit unserer Idee überzeugen». Nach dem Ja der Bevölkerung treiben die Olma Messen das Projekt rasch voran. Bereits am 9. März startet die Präqualifikation für einen Projektwettbewerb. Der eigentliche Projektwettbewerb startet im April 2018, das Baubewilligungsverfahren folgt 2019. Geplant ist die Fertigstellung der Autobahnüberdeckung im Jahr 2024.

Mobilitätsinitiative bleibt chancenlos

Ähnlich klar wie der Olma-Deckel angenommen wurde, wird die Mobilitätsinitiative verworfen. 68,9 Prozent der St.Gallerinnen und St.Galler stimmen dagegen. Die Mobilitätsinitiative zielte darauf ab, das Reglement der Stadt St.Gallen für eine nachhaltige Verkehrsentwicklung anzupassen. Vor allem der Individualverkehr hätte damit gefördert werden sollen.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 4. März 2018 14:43
aktualisiert: 4. März 2018 14:53