Wegen Corona

OP-Betrieb in Rorschach wird eingestellt

6. Juli 2020, 11:45 Uhr
In Rorschach wird der OP-Betrieb nicht wieder aufgenommen.
© St.Galler Tagblatt/Urs Bucher
Das medizinische Personal der Spitalstandorte Flawil und Rorschach wurde während der Coronakrise in St.Gallen eingesetzt, nun wird der Operationsbetrieb in Flawil nach den Sommerferien wieder aufgenommen. In Rorschach wird künftig auf OPs verzichtet.

Aufgrund der «Unsicherheiten in Bezug auf die Entwicklung der Covid-19-Pandemie» und der «personellen und infrastrukturellen Ausgangslage» sowie der geografischen Nähe zum Standort St.Gallen wird der Operationsbetrieb in Rorschach nicht wieder aufgenommen. Dies teilen die St.Galler Spitalverbunde am Montagmorgen mit. Anders werden in Flawil nach den Sommerferien wieder OPs durchgeführt.

Schwierige personelle Verhältnisse

Die Bewältigung des Coronavirus habe an beiden Standorten die «seit Jahren fortschreitende negative Entwicklung in Bezug auf Auslastung und Ertragslage» noch einmal stark beschleunigt und zu «schwierigen personellen Verhältnissen» geführt, schreiben die Spitalverbunde.

Die ausserordentliche Lage in den letzten Monaten habe aufgezeigt, dass eine gewisse Unternehmensgrösse nötig sei, um genügend Fachpersonal vor Ort zu haben und die medizinische Versorgung auf einem hohen Qualitätsniveau zu halten.

Entscheid mit der St.Galler Regierung abgesprochen

Trotzdem möchten die St.Galler Spitalverbunde, dass die Umwandlung der beiden Standorte den politischen Entscheiden folgt und nicht umgekehrt. Deshalb hat der Verwaltungsrat seinen Entscheid mit der St.Galler Regierung abgesprochen, heisst es in der Medienmitteilung. Sofern die Politik an dem eingeschlagenen Weg der St.Galler Spitalreform «4plus5» festhält, sollen die beiden Standorte Flawil und Rorschach im vorgegebenen Zeitplan in Gesundheits- und Notfallzentnern umgewandelt werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. Juli 2020 10:15
aktualisiert: 6. Juli 2020 11:45