Ostschweiz
St. Gallen

Patientenorganisation bekommt mehr Reklamationen – KSSG beschwichtigt

Nach Stellenabbau

Patientenorganisation bekommt mehr Reklamationen – KSSG beschwichtigt

· Online seit 21.06.2024, 19:39 Uhr
Das Kantonsspital St.Gallen sorgt auch nach dem grossen Stellenabbau für Schlagzeilen. Es soll Unruhe unter dem Personal herrschen und die Pflegequalität darunter leiden. Auch die Patientenorganisation SPO erhält vermehrt solche Meldungen. Das KSSG sieht dies anders.

Quelle: TVO

Anzeige

Der Stellenabbau am Kantonsspital St.Gallen sorgte für viel Kritik. Diese reisst auch rund ein halbes Jahr später nicht ab, wie das «Regionaljournal Ostschweiz» berichtet. Aktuelle und ehemalige Mitarbeitende sprechen von einer grossen Unruhe unter dem Personal. So gross, dass die Pflege der Patienten darunter leide.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Doch nicht nur die Mitarbeitenden berichten von solchen Dingen, sondern auch Patienten. Bei der Patientenorganisation SPO gehen vermehrt solche Meldungen zum KSSG ein, wie die SPO-Geschäftsführerin gegenüber dem Regionaljournal erklärt. So habe es Meldungen gegeben, dass sich Patienten nicht genügend behandelt und betreut fühlten. Zudem hätten Patienten öfters von Angestellten mitgeteilt bekommen, dass sie unter Druck stehen würden.

Wie das Kantonsspital auf die Vorwürfe reagiert und warum sie ein anderes Bild der Lage zeichnen, erfährst du im Video.

veröffentlicht: 21. Juni 2024 19:39
aktualisiert: 21. Juni 2024 19:39
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige