Bütschwil

«Pferdemist gehört nicht auf die Strasse» – Reiter müssen ihn entfernen

10. Juli 2020, 10:01 Uhr
Wenn Ponys oder Pferde immer wieder Pferdeäpfel auf der Asphaltstrasse hinterlassen, sorgt das durchaus für Ärger, zum Beispiel in Bütschwil. (Symbolbild)
© iStock
In der Gemeinde Bütschwil werden des öfteren Wege und Strassen mit Pferdemist verunreinigt. Jetzt wendet sich der Gemeinderat an die Reiterinnen und Reiter: Der Pferdemist muss entfernt werden.

«Es spielt keine Rolle, ob das Pferd während des Ausritts oder bei einer Rast Mist hinterlässt. Die Pferdeäpfel sind wegzuräumen», heisst es im Mitteilungsblatt der Gemeinde Bütschwil. Immer wieder gehen bei der Verwaltung Meldungen ein, dass Strassen und Wege durch Pferdemist verunreinigt werden.

Vom Pferd abzusteigen, ist gar nicht so «einfach»

«Zu 90 Prozent ist es einem Reiter nicht möglich, vom Ross abzusteigen und den Pferdemist wegzunehmen», sagt Remo Eugster von der Pferdepension Stall Eugster in Abtwil gegenüber FM1Today. Man merke zwar, wenn das Pferd «bollet»: «Aber so einfach ist das nicht: Es gibt zum Beispiel Reiter, die ein Böckli brauchen, um auf- oder abzusteigen. Ausserdem können Pferde sehr schreckhaft sein, wenn ein Hund bellt oder Autos vorbeifahren.» Pferdemist sei auch nicht so schlimm wie Hundekot, nach 30 Minuten rieche man ja nichts mehr.

Pferdemist wird von Rosengärtnern durchaus geschätzt, aber viele empfinden den Naturdünger vor allem als Dreck.

© iStock

«Mist gehört nicht auf bewohnte Strassen»

«Wir kontrollieren nicht, ob der Pferdemist weggeräumt wird», sagt Karl Brändle, Gemeindepräsident in Bütschwil. «Wir bitten nur um Rücksichtnahme gegenüber den Fussgängern und wollen darauf aufmerksam machen, dass der Mist nicht auf Strassen und Wege in bewohnten Gebieten gehört.» Es sei ihm auch schon zu Ohren gekommen, dass einige Reiterinnen und Reiter Säcke auf den Ausritt mitnehmen und so die «Rossbollen» ihres Tieres aufnehmen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Juli 2020 07:58
aktualisiert: 10. Juli 2020 10:01