Sekundar- und Maturitätsschulen

PHSG bietet neue Studiengänge an um Lehrermangel zu bewältigen

19. Oktober 2022, 11:11 Uhr
Mit zwei neuen Studiengängen will die PHSG den Lehrberuf für Personen mit Bachelor- und Masterdiplom attraktiver machen. In einem dreijährigen Teilzeitstudium erwerben Studierende alle nötigen Kompetenzen, um ihr Fach unterrichten zu können.
Ab Herbst 2023 bietet die PHSG Studienabgängern von Universitäten und Fachhochschulen zwei Masterprogramme an, die den Einstieg in die Lehrtätigkeit an Sekundar- und Maturitätsschulen ermöglichen sollen.
© Keystone
Anzeige

Mit zwei neuen Masterprogrammen, welche im Herbstsemester 2023 starten sollen, will die PHSG aktiv dem Lehrermangel entgegenwirken.

Die Studiengänge «Master Sekundarstufe I auf Basis eines Fachbachelors» und «Master Sekundarstufe I und Maturitätsschulen auf Basis eines Fachmasters» richten sich an Personen, welche an Universitäten und Fachhochschulen ein Bachelor- oder Masterabschluss gemacht haben.

Berufsbegleitendes Studium

Die Studiengänge konzentrieren sich auf die berufspraktische Ausbildung, schreibt PHSG am Mittwoch in einer Mitteilung. Das bedeutet, dass zukünftige Studierende das nötige Fachwissen aus ihrem vorangegangenen Bachelor- oder Masterstudium mitbringen müssen. Im Studium werden lediglich nötige Kompetenzen in den Allgemein- und Fachdidaktiken, den Erziehungswissenschaften sowie in der pädagogischen Psychologie erworben.

Damit die Studierenden schon während des Studiums Berufserfahrung sammeln sowie dem Lehrermangel entgegenwirken können, können die Masterstudiengänge in Teilzeit absolviert werden.

So dauert das Studium drei Jahre und man schliesst sowohl mit einem Masterdiplom der PHSG wie auch einem EDK-anerkannten und schweizweit gültigen Lehrdiplom ab.

Neu in der Ostschweiz

Entstanden sind die neuen Studiengänge durch eine Kooperation zwischen der PHSG und der Pädagogischen Hochschule Graubünden. Mit der Zusammenarbeit ist es den zwei Hochschulen möglich, fast alle obligatorischen Fächer der Oberstufe und Gymnasien der Ostschweiz anzubieten.

Laut einer Medienmitteilung sind Studiengänge auf Basis eines Fachbachelors oder Fachmasters bereits etabliert, in der Ostschweiz hingegen sind sie neu. Auch die Ausbildung zur Lehrperson für Maturitätsschulen ist an der PHSG neu.

Für Studierende und berufstätige Personen, die sich neu orientieren möchten, bietet das Angebot neue berufliche Perspektiven. PHSG-Rektor Prof. Dr. Horst Biedermann ist überzeugt, dass damit weitere Personen den Lehrberuf ergreifen werden: «Mit dem zusätzlichen Studienangebot zur Lehrperson für Inhaberinnen und Inhaber eines Fachbachelors oder Fachmasters ermöglichen wir berufliche Laufbahnen im Lehrberuf für eine neue Zielgruppe.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Oktober 2022 11:06
aktualisiert: 19. Oktober 2022 11:11