Shopping Arena

«Piazza d'Arena»: Aus für Lieblingsrestaurant der FCSG-Fans

27. Juli 2022, 06:55 Uhr
Es ist ein schwieriger Abschied für die Familie Lazraj. Sie muss per Ende Juli ihr geliebtes Restaurant «Piazza d'Arena» in der Shopping Arena in St.Gallen aufgeben. Die Beiz galt als Treffpunkt für Fussballfans vor und nach den Spielen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TVO Online

«Wir haben das nicht verdient», sagt Nicola Lazraj, Wirt des Restaurants, gegenüber TVO. Er sehe keinen Grund, weshalb sein 14-jähriger Familienbetrieb nun nicht mehr länger am Standort bleiben dürfe. «Wir haben rechtzeitig die Miete bezahlt, die Hausregeln nicht verletzt und wir hatten keine Reklamationen von Kunden. Der Centermanager hatte keine Sorgen mit der Piazza d'Arena», so Lazraj.

Befristeter Vertrag wurde nicht verlängert

Dennoch hat sich die Firma Wincasa, die das Center-Management führt, entschieden, dass der Familienbetrieb ab August nicht mehr in die Shopping Arena gehört. Wincasa rechtfertigt, dass es sich um einen befristeten Vertrag gehandelt habe, der nicht verlängert worden sei.

Eine Nachfolgelösung steht bereits: «Neu übernimmt der St.Galler Gastronom Oliver Scheuber, Inhaber des Restaurants Dreilinden und der Vorstadtbeiz in St.Gallen, die Fläche und eröffnet im Oktober 2022 das Restaurant Arena», teilt die Firma auf Anfrage von TVO mit. Bereits im August sei ein Provisorium im Aussenbereich der Shopping Arena geplant, um die Fussballfans während den FCSG-Spielen zu verköstigen.

«Piazza war eine Wohnstube für unsere Familie»

Der Familie Lazraj fällt der Abschied alles anderes als leicht. «Es geht viel verloren. Die Piazza war eine Wohnstube für unsere Familie. Am Sonntag, wenn es zu war, gingen wir mit der ganzen Familie Kaffee trinken», so Nicola Lazraj. Die Familie hatte bereits zu Espenmoos-Zeiten gewirtet und zog zusammen mit dem FC St.Gallen zum Kybunpark.

Daran erinnern sich auch die Gäste. Auch sie sind traurig über das Aus des Restaurants. «Ich finde es sehr traurig, vor allem auch für die Angestellten und die ganze Familie. Ich kenne die Familie seit Espenmoos-Zeiten. Wir waren vor und nach den Matches Stammgäste», sagt ein Gast.

Ein anderer Stammkunde sagt: «Das ist ein riesiger Skandal für mich. Ich kenne zwar die genauen Hintergründe nicht, aber es geht viel verloren. Für den Nachfolger wird es schwierig.» Und ein weiterer ergänzt: «Eine riesige Ära geht hier abrupt zu Ende. Ungewollt. Ich werde sie vermissen. Ich hoffe sie machen ein Lokal in der Nähe auf, damit ich sie besuchen kann.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Juli 2022 21:47
aktualisiert: 27. Juli 2022 06:55
Anzeige