Anzeige
Schneesicherheit

Pizol erhält grünes Licht für Beschneiungsprojekt

26. Oktober 2020, 16:29 Uhr
Auf dem Pizol soll in Zukunft noch mehr beschneit werden
© zVg/Pizol
Die Pizolbahnen erhalten grünes Licht für ihr Beschneiungsprojekt. Mit einem neuen See und weiterer Infrastruktur sollen die Bahnen den Anschluss bezüglich Schneesicherheit zu anderen Schweizer Skigebieten schaffen.

Dank einem zusätzlichen Speichersee bei der Pizolhütte und weiterer Infrastruktur, soll die Schneesicherheit für die Gäste am Pizol gesichert werden, schreiben die Pizolbahnen in einer Medienmitteilung. Bereits heute kann am Pizol ein Viertel der Pisten beschneit werden. Mit dem grünen Licht für das Projekt «Beschneiung 4.0» darf nun der «Lückenschluss» erfolgen.

Projekt war ein «hartes Stück Arbeit»

Mit dem Abschluss des Beschneiungsprojekts schliessen die Pizolbahnen zum Durchschnitt in Schweizer Skigebieten auf. Der zusätzliche See könne im Sommer auch als Attraktion auf 2200 Meter dienen. Zusätzlich kann somit die Notwasserversorgung für das Trinkwasser am Berg sichergestellt werden.

Dass das Projekt nun bewilligt wurde, ist für die Verantwortlichen keine Selbstverständlichkeit. «Es war ein hartes Stück Arbeit», schreibt Rafael Wyrsch, Verwaltungsrat und Planer der Bauingenieure. Markus Oppliger, Verwaltungsrat der Pizolbahnen AG, ergänzt: «Die Hartnäckigkeit, die vielen Gespräche und Verhandlungen haben sich ausgezahlt. Und vor allem dank des wohlwollenden Verhaltens der Grundeigentümer ist es uns gelungen, die Bewilligung für das Gesamtprojekt zu erhalten.»

Bauende erst 2031

Das Bauprojekt soll im Jahr 2031 fertig sein und rund 13 Millionen Franken kosten. Der Skibetrieb am Pizol soll somit für die zukünftigen Generationen der einheimischen Gemeinden gesichert werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Oktober 2020 16:05
aktualisiert: 26. Oktober 2020 16:29