St.Gallen

Polizei rettet Partygänger von Calatrava-Halle

2. September 2019, 16:20 Uhr
Calatrava Halle
Hier trieben sich Feiernde am vergangenen Wochenende herum. (Archivbild)
© St.Galler Tagblatt/Hanspeter Schiess
Feiernde haben die St.Galler Stadtpolizei vergangenes Wochenende ordentlich auf Trab gehalten: Die Polizisten mussten 30 Mal wegen Lärmklagen und elf Mal wegen schlafender Personen ausrücken. 

In der Stadt St.Gallen kam es am vergangenen Wochenende zu diversen Polizeieinsätzen wegen Lärmklagen oder Personen, die zu viel Alkohol oder Drogen konsumiert hatten. «Nebst 30 Meldungen wegen Ruhestörung musste die Polizei wegen Personen ausrücken, die sich durch ihr Verhalten teils selbst in Gefahr brachten», teilt die St.Galler Stadtpolizei am Montag mit. 

So haben die Polizeibeamten zwei Männer von der Glaskonstruktion der Calatrava-Halle am Marktplatz heruntergeholt. «Als unsere Leute am Samstag um 4 Uhr eine Kontrollfahrt gemacht haben, ist ihnen aufgefallen, dass die beiden 28-Jährigen auf dem Glasdach standen», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei. 

Keine Busse für Calatrava-Kletterer

Bei einem der Männer wurde laut Widmer ein Alkoholwert von 0,81 mg/l (entspricht rund 1,62 Promille) gemessen, beim zweiten 0,49 mg/l (entspricht rund 0,98 Promille). «Sie haben sich selbst und allfällige Leute in der Halle gefährdet. Weil nichts kaputtgegangen ist, durften sie nach der Kontrolle aber weiterziehen», sagt der Polizeisprecher auf Anfrage von FM1Today. 

Eltern mussten ihre Söhne abholen

Weiter haben Polizisten elf im Freien schlafende Personen geweckt. Zwei Männer mussten durch die Sanität ins Spital gefahren werden, weil sie Alkohol, Drogen oder beides konsumiert hatten. Zwei junge Männer – sie hatten ebenfalls zu viel getrunken – wurden von ihren Eltern abgeholt. 

(lag)

Quelle: Stapo SG
veröffentlicht: 2. September 2019 16:00
aktualisiert: 2. September 2019 16:20