Polizei schnappt «gehörlose» Bettler

Laurien Gschwend, 28. September 2018, 15:24 Uhr
Der Mann bettelte in Herisau um Geld, ergriff aber die Flucht, als der Leserreporter ihn fotografierte.
Der Mann bettelte in Herisau um Geld, ergriff aber die Flucht, als der Leserreporter ihn fotografierte.
© Leserreporter
Die Kantonspolizei hat in St.Gallen zwei rumänische Bettler festgenommen, die sich als gehörlos ausgegeben hatten. Die gleichen Betrüger waren auch in Herisau am Werk.

Unter dem Deckmantel, Geld für ein Heim für Gehörlose zu sammeln, versuchte einer der Rumänen vergangene Woche in Herisau, einen Leserreporter übers Ohr zu hauen (FM1Today berichtete). Ohne Erfolg – das potenzielle Opfer fotografierte den Bettler und trieb ihn damit in die Flucht. Die Ausserrhoder Kantonspolizei leitete eine Fahndung ein, konnte den Mann aber nicht schnappen.

In der Ostschweiz mehrmals gebettelt

Nun haben Beamte der Kantonspolizei St.Gallen den Bettler und seinen Kollegen in der Schwertgasse in St.Gallen festgenommen. Auch hier gaben sich die Rumänen als Gehörlose aus und ergaunerten so Geld. «Wir gehen davon aus, dass es sich bei den Bettlern in Herisau und St.Gallen um die gleichen handelt», bestätigt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei. Die Rumänen im Alter von 25 und 32 Jahren seien nach bisherigen Kenntnissen an weiteren Orten im Kanton St.Gallen aufgefallen.

25-Jähriger in Westschweiz ausgeschrieben

Mit einem Klemmbrett sprachen die Rumänen ihre späteren Opfer an – ohne Bewilligung sammelten sie Spenden für eine Organisation. Der 25-Jährige war in einem Westschweizer Kanton wegen der Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu 15 Tagen Haft und einer Geldstrafe ausgeschrieben, heisst es in einer Mitteilung.

Die Betrüger werden der St.Galler Staatsanwaltschaft zugeführt. Laut der Polizei werden ausländerrechtliche Massnahmen geprüft.

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 28. September 2018 15:20
aktualisiert: 28. September 2018 15:24