Polizei und Ostwind kontrollieren 1000 öV-Nutzer

Laurien Gschwend, 17. September 2018, 12:48 Uhr
29 Personen besassen keine Fahrkarte.
29 Personen besassen keine Fahrkarte.
© Keystone/Christian Beutler
Kontrolleure des Tarifverbundes Ostwind und Polizisten haben in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Grosskontrolle im öffentlichen Verkehr durchgeführt. Die Beamten schnappten 29 Schwarzfahrer.

Zwischen 20 und 1 Uhr kontrollierten die Transportpolizei der SBB, die Polizeikorps der Kantone St.Gallen, Schwyz und Glarus, die Militärpolizei sowie Mitarbeitende des Tarifverbundes Ostschweiz in 45 Zügen und auf 20 Bahnhöfen über tausend Personen. Die Grosskontrolle startete in Ziegelbrücke und führte in Richtung Sargans/Bad Ragaz, Rapperswil, Pfäffikon SZ und Linthal GL.

17 Personen weggewiesen

29 Reisende seien ohne gültigen Fahrausweis unterwegs gewesen, heisst es in einer Mitteilung der St.Galler Kantonspolizei. Drei Personen wurden wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Eine Person hatte 40 Portionen Marihuana dabei und wurde deshalb festgenommen. 17 Personen seien von Bahnhofsarealen weggewiesen und zehn Personen wegen ihres unangepassten Verhaltens ermahnt worden, schreibt die Polizei weiter.

Erhöhtes Sicherheitsgefühl

Das Ziel der Grosskontrolle sei es gewesen, aufzuzeigen, dass es sich auch bei öffentlichen Verkehrsmitteln nicht um einen rechtsfreien Raum handelt. Durch die sichtbare Präsenz der Beamten sei zudem das Sicherheitsgefühl der Reisenden erhöht worden.

Laurien Gschwend
Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 17. September 2018 12:48
aktualisiert: 17. September 2018 12:48