Polizei verhaftet vier Luftgewehr-Schützen

Stefanie Rohner, 15. August 2019, 13:18 Uhr
Die Stadtpolizei St.Gallen konnte vier Männer verhaften, die mit einem Luftgewehr herumschossen. (Symbolbild)
© zVg
Die Stadtpolizei St.Gallen rückte am Mittwochabend wegen einer Lärmklage aus. Vor Ort hörten die Beamten einen Schuss und ein Geschoss zischte wenige Meter neben den Polizisten vorbei.

Nachdem das Geschoss an den Beamten vorbeigezischt war, suchten sie sofort Schutz und forderten Verstärkung an. Vier Männer im Alter von 18 bis 22 Jahren konnten verhaftet werden. Verletzt wurde niemand.

«Die Männer haben eine Party gefeiert. Nach ersten Erkenntnissen haben die vier Männer mit dem Luftgewehr herumgeschossen. Sie wurden wegen der Zuständigkeit an die Kantonspolizei übergeben. Diese klärt nun die Umstände ab», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen.

«Anspruchsvoll und schwierig für die Beamten»

Glücklicherweise sei das kein Szenario, das die Stadtpolizei jeden Tag antrifft. «Eine solche Situation ist für die Polizisten schwierig und anspruchsvoll, wenn man noch nicht genau weiss, was passiert ist. Das Wichtigste ist, Schutz zu suchen und sich einen Überblick zu verschaffen», sagt Widmer.

Vorfälle mit Waffen gebe es immer mal wieder. «Teilweise werden Leute kontrolliert, die eine illegale Waffe bei sich haben oder falsch mit einer Waffe umgehen. Dennoch ist es zum Glück wirklich selten, dass so etwas wie am Mittwoch passiert.»

«Im Extremfall kann es tödlich enden»

Für ein Luftgewehr braucht es in der Schweiz keinen Waffenschein. «Es ist aber dennoch eine nicht zu unterschätzende Waffe. Besitzt man ein Luftgewehr, hat man Pflichten im Umgang und muss sie richtig aufbewahren», sagt Widmer.

Der Mediensprecher der Stadtpolizei betont, die Waffe sei nicht ungefährlich. «Im Extremfall kann das Luftgewehr auch zu tödlichen Verletzungen führen, das ist jedoch selten. Ganz klar ist aber, dass es schwerwiegende Verletzungen verursachen kann.»

Stefanie Rohner
Quelle: str
veröffentlicht: 15. August 2019 13:18
aktualisiert: 15. August 2019 13:18