Anzeige

Polizei will ihre Warnlampe zurück

Sandro Zulian, 6. September 2018, 14:02 Uhr
Am Mittwochabend kam es in Rapperswil zu einem Selbstunfall mit einem Töff. Während der Unfallaufnahme klauten Unbekannte eine Warnlampe. Die Polizei warnt vor der Gefahr und will ihre Lampe zurück.
Der 15-jährige Töfflifahrer musste ins Spital gebracht werden. (Symbolbild)
© Kantonspolizei St.Gallen

Am Mittwochabend, kurz vor 21.15 Uhr, fuhr ein Lernfahrer mit seinem Töff auf der Aubrigstrasse in Rapperswil-Jona. Als er auf die Tägernaustrasse einbiegen wollte, stürzte der 24-Jährige und krachte gegen eine Hauswand. Er blieb verletzt liegen und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Am Töff entstand Sachschaden.

Warnlampe von Faltdreieck gestohlen

Nachdem die Kantonspolizei St.Gallen mit einer Patrouille die Unfallstelle gesichert hatte, kam es zu einem dreisten Diebstahl, sagt Mediensprecher Florian Schneider: «Eine Warnlampe wurde von einem Faltdreieck gestohlen.» Die Beamten hätten die Umgebung mehrmals abgesucht und seien zum Schluss gekommen, dass es sich wohl um eine Mutprobe handeln musste. «Im Sinne von: ‹Du traust dich eh nicht..›, muss jemand die Lampe weggenommen haben», sagt Schneider. Die Diebe seien sich wohl nicht bewusst gewesen, in welche Gefahr sie die Polizeibeamten damit gebracht hätten.

Diebe sollen Reue zeigen

Die Kantonspolizei St.Gallen hofft jetzt auf Einsicht und darauf, dass die Strolche Reue zeigen und das Diebesgut wieder zurückbringen. «Wir stellen diese Lampen nicht auf, weil wir es gerne haben, wenn es blinkt», sagt Schneider. Ohne die Warnlampe werde die Unfallstelle bei Dunkelheit von Autofahrern unter Umständen zu spät bemerkt. Das könne zu Unfällen führen. «Die Kantonspolizei St.Gallen hofft, dass die verantwortliche Person nochmals den gleichen Mut aufbringt und die Warnlampe bei der nächsten Polizeistation deponiert».

(saz)

 

Sandro Zulian
veröffentlicht: 6. September 2018 10:06
aktualisiert: 6. September 2018 14:02