Grabs

Polizeihund spürt Dieb auf Friedhof auf

Géraldine Bohne, 17. Dezember 2019, 16:47 Uhr
Polizeihund «Zen»von der Kantonspolizei konnte in Grabs einen Dieb fassen.
© Kapo SG
Ein filmreifer Polizeieinsatz: Montagnacht konnte ein Polizeihund in Grabs einen mutmasslichen Dieb aufspüren. Der 24-jähriger Dieb soll mindestens vier Einschleichdiebstähle begangen haben.

Er hatte den richtigen Riecher: Polizeihund «Zen» konnte in Grabs einen Dieb fassen, nachdem er in mehreren Häusern und Autos Bargeld gestohlen hatte. Der sechsjährige Hund der Kantonspolizei St.Gallen entdeckte den Täter auf dem Friedhof.

Häuser waren nicht abgeschlossen

Der Dieb, ein 24-jähriger Marokkaner, schlich sich in Gebäude und Fahrzeuge, welche nicht verriegelt waren. In fast allen Fällen hörten Bewohner den Täter und ertappten ihn bei seiner Tat. Dieser flüchtete  schneller, als die Personen reagieren konnten. So wurde kurz nach zwei Uhr in der Nacht die Kantonspolizei wegen dem ersten Einschleichdiebstahl angerufen. Noch mindestens drei weitere solche Diebstähle fanden kurze Zeit später statt, hauptsächlich wurde Bargeld gestohlen. Die Polizei startete kurz nach der ersten Meldung die Fahndung nach der Täterschaft. Bei der Suche waren nebst der Polizei auch die Grenzwache und Polizeihund «Zen» im Einsatz. Er und sein Herrchen fanden den Täter schlussendlich auf dem Friedhof. Der 24-jährige Täter habe sich wahrscheinlich auf dem Friedhof versteckt, da es dort dunkel sei und sich wenige Personen aufhielten, mutmasst die Polizei. 

Hund ist für Schutz von Polizist verantwortlich

«Auf der Suche nach einem Täter bellt der Hund jeweils fremde Personen an», sagt Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen Florian Schneider. Nur der Hundeführer könne den Hund dann beruhigen, wenn es sich nicht um die gesuchte Person handle. Der Polizeihund ist vor allem auch für den Schutz des Polizisten verantwortlich: «Falls der Täter wegrennt, wird ihm der Hund hinterherrennen.» 

«Dem Hund bereitet ein Einsatz eine riesen Freude»

«Dem Hund bereitet ein solcher Einsatz eine Riesenfreude.» Zur Belohnung gab es für «Zen» Leckerli. Für den Hund ist die Arbeit somit erledigt, die Polizei ermittelt noch. Aufgrund der Meldungen dürften mehrere Personen involviert gewesen sein, sagt Schneider. Gegen den Marokkaner werden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen Zwangsmassnahmen geprüft.

Die Täter hatten ein leichtes Spiel: Ohne grosse Probleme konnten sie stehlen, da die Häuser und Autos nicht abgeschlossen waren. Die Polizei rät deshalb dazu, Türen, wenn immer möglich, zu verriegeln.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Dezember 2019 16:47
aktualisiert: 17. Dezember 2019 16:47