Anzeige
St.Gallen

Projekt «Westbahnhof» – Werden die Bahnhöfe Bruggen und Haggen verbunden?

9. März 2021, 16:18 Uhr
Die S5 beim Bahnhof Bruggen. (Archiv)
© Urs Jaudas/St.Galler Tagblatt
Der Bahnhof Bruggen soll in einem umfangreichen Bauprojekt rund 600 Meter in Richtung St.Galler Stadtzentrum verschoben und mit dem Bahnhof Haggen verbunden werden. Durch einen möglichen Zusammenschluss der beiden Bahnhöfe erhofft sich die Stadt einen neuen Verkehrsknotenpunkt im Westen der Stadt.

Einen ganzen Bahnhof verschieben, lohnt sich das? Ja, meint der Leiter der St.Galler Stadtplanung, Florian Kessler, gegenüber dem St.Galler Tagblatt: «Durch den Zusammenschluss der beiden Bahnhöfe entstünde ein neuer zentraler Ort mit grossem Entwicklungspotenzial.» Tatsächlich wäre das Gebiet Lerchenfeld durch einen allfälligen Westbahnhof einfacher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, wodurch das Quartier automatisch attraktiver werden würde.

Geht das überhaupt? 

Um diese Frage zu beantworten, hat die Stadt in Zusammenarbeit mit den SBB und dem Kanton eine Machbarkeitsstudie ins Leben gerufen. Die Kosten dieser Studie belaufen sich auf 360'000 Franken. Erst nach einem positiven Ergebnis der Studie wird der direkte Dialog mit betroffenen Grundeigentümern gesucht.

Höhendifferenz als Chance

Die beiden Bahnhöfe sollen durch ein grosses Gebäude vereint werden, wo neben den beiden Haltestellen auch Platz wäre für gut erschlossene und moderne Gewerbeflächen.

Impuls der SBB

Durch das Behindertengleichstellungsgesetz, welches die SBB beschlossen haben, muss der Bahnhof Bruggen sowieso bis 2026 behindertengerecht saniert werden. Dafür wurde von den SBB bereits Geld budgetiert, das nun auch in das Projekt «Westbahnhof» fliessen soll.

(mau)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. März 2021 18:05
aktualisiert: 9. März 2021 16:18