St.Gallen

PSG verlässt die Lokremise – diese drei Gastronomen übernehmen

24. Januar 2020, 11:55 Uhr
Pächterwechsel in der Lokremise in St.Gallen: Ab Anfang 2021 übernehmen die Gastronomen Mehmet Daku, Samuel Vörös und Marcel Walker das Restaurant, das heute PSG führt. Ihr Konzept «Paris, chez LOK» hat den Stiftungsrat überzeugt.

Das Restaurant im Kulturzentrum Lokremise erhält Anfang 2021 einen neuen Pächter. Dies teilt die Stiftung Lokremise am Freitag mit. «PSG – Peter Schildknecht Gastronomie AG» hatte das «Lokal» aufgebaut und in den letzten zehn Jahren geführt.

«Der Aufbau des Restaurants war mit sehr hohen Risiken verbunden», sagt Mirjam Hadorn, Geschäftsführerin der Stiftung Lokremise, gegenüber FM1Today. «Man hatte vor zehn Jahren noch keine Ahnung, ob das Konzept funktioniert und gut ankommt. Schlussendlich hat PSG alle Erwartungen übertroffen und die Gastronomie ist noch heute erfolgreich.»

Gastronomie ist öffentlicher Auftrag

Trotzdem: Der Pachtvertrag für das Restaurant mit der Peter Schildknecht Gastronomie läuft Ende des Jahres 2020 aus. Da es sich bei der Gastronomie in der Lokremise um einen öffentlichen Auftrag handelt, war die Stiftung Lokremise verpflichtet, diesen neu auszuschreiben.

Die Ausschreibung wurde genutzt, um Konzepte und Geschäftsideen für ein «bunt gemischtes Publikum zu suchen», wie es heisst. Aus 52 sachverständigen Kontakten und 12 näheren Evaluationen qualifizierten sich fünf Bewerber für die Konzeptvorstellung.

Brasserie-Konzept überzeugt

Das Konzept «Paris, chez LOK» von Mehmet Daku, Samuel Vörös und Marcel Walker überzeugte den Stiftungsrat der Stiftung Lokremise. Mit dem französischen Brasserie-Konzept, das lokale Anbieter miteinbezieht, würden sie einen Ort schaffen, an dem «tout Saint-Gall» willkommen sei.

«Nun werden verschiedene Modalitäten geprüft», sagt Mirjam Hadorn. «Wir überlegen zum Beispiel, wie die Übergabe des Restaurants funktioniert und wann der Startschuss fallen wird. Erst danach können wir mitteilen, was sich mit dem neuen Konzept für die Gäste alles ändern wird.» Dies werde voraussichtlich im Frühsommer geschehen.

«Ein kreatives und motiviertes Team»

Dem neuen Team bringe der Stiftungsrat ein grosses Vertrauen entgegen. «Mit Mehmet Daku, Samuel Vörös und Marcel Walker konnten wir aufgeweckte, gestandene und professionelle Gastronomen gewinnen», so Hadorn. «Sie sind wahnsinnig kreativ und motiviert. Vor allem aber merkt man, dass sie viel Erfahrung mitbringen.»

Der Herisauer Mehmet Daku ist in der St.Galler Gastroszene kein Unbekannter, im Herbst 2014 übernahm er den Betrieb des Restaurants Lagerhaus. Samuel Vörös, der in St.Gallen aufgewachsen ist, kennt die Gastronomie wie seine Westentasche. Nach seiner Kochlehre und der Weiterbildung an der Hotelfachschule Luzern, übernahm er die operative Leitung von verschiedenen Grossprojekten. Marcel Walker ist Appenzell Ausserrhoder Kantonsrat, Ökonom, Kulturveranstalter und Künstleragent, sowie Mitträger von drei Gastronomiebetrieben in St.Gallen.

Gemeinsam werden sie Anfang 2021 das Restaurant der Lokremise in eine französischen Brasserie verwandeln. Bis dahin wird das «Lokal» nach dem heutigen Betriebskonzept von PSG geführt. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Januar 2020 10:04
aktualisiert: 24. Januar 2020 11:55