Altstätten

Rheintalerin schafft es mit ihrem Blumenladen in die «Cosmopolitan»

Krisztina Scherrer, 11. August 2020, 17:19 Uhr
Maria Lütolf hat sich vor drei Jahren den Traum vom eigenen Blumengeschäft erfüllt. Damit hat sie nicht nur im Rheintal auf sich aufmerksam gemacht, die deutsche «Cosmopolitan» hat die Jungunternehmerin für eine Ausgabe interviewt.

Es ist ruhig in der Engelgasse in Altstätten, nur der Brunnen plätschert. Die Türe zum Blumenladen Floranum ist offen. Maria Lütolf steht hinter der Theke und bereitet gerade einen Hochzeitsstrauss vor. Die 23-Jährige erfüllte sich vor drei Jahren ihren Traum vom eigenen Laden. Das Geschäft läuft gut und das macht nicht nur die Rheintaler auf sie aufmerksam. Auch das deutsche Lifestyle-Magazin «Cosmopolitan» ist auf ihr einzigartiges «Lädeli» aufmerksam geworden.

«Wieso sollte sich die ‹Cosmopolitan› für jemanden aus dem Rheintal interessieren?»

«Ich dachte zuerst, es sei ein Fake», sagt Maria Lütolf gegenüber FM1Today. «Wieso sollte sich die deutsche ‹Cosmopolitan› für jemanden aus dem Rheintal interessieren?» Doch Lütolf antwortete und schnell war klar, dass die Anfrage ernst gemeint war. «Wir machten ein Telefoninterview und tauschten den Rest per Mail aus.»

Maria Lütolf in ihrem Blumenladen in Altstätten. 

© Krisztina Scherrer/FM1Today

«Es ist eine grosse Ehre»

So schnell kann es gehen und man erscheint in einem deutschen Lifestyle-Magazin: «Es ist eine grosse Ehre, dass ich in dieser grossen Zeitschrift etwas über mich und mein Geschäft erzählen darf.» Dieser Bericht sei eine Bestätigung, dass sie auf dem richtigen Weg sei. «Im Artikel geht es um drei junge Frauen, die sich selbstständig gemacht haben. Wir erzählen von unseren Erfahrungen und ob wir unseren Schritt bereuen.»

Werbung

Quelle: Krisztina Scherrer/FM1Today

Raus aus der Komfortzone, rein in die Selbstständigkeit

Maria Lütolf wirkt nicht so, als bereue sie ihren Schritt in die Selbstständigkeit. Sie lernte Floristin und arbeitete vor ihrer Selbstständigkeit zwei Jahre lang auf dem Beruf. «Ich wollte zurück ins Rheintal, da entstand die Option, etwas eigenes auf die Beine zu stellen.» Diesen Schritt machte sie mit gerade einmal 20 Jahren. «Ich musste mir das schon genau überlegen, ein Stück weit verlässt man so auch seine Komfortzone – für mich passte es aber.»

Ein Laden, wie aus Instagram entsprungen

Marias Blumengeschäft ist modern eingerichtet, der Raum wirkt nicht überladen – es sieht aus wie direkt aus einem Instagram-Feed. Ihr Erfolgsgeheimnis: «Ich glaube, es ist mein Alter. Auch Jüngere kommen hierher, weil ihnen mein Stil gefällt oder sie solche Dinge wollen, wie man sie auf Insta sieht.» Ihr gefalle das Natürliche. «Meine Sträusse sind locker gebunden, haben keine Perlen oder Bänder drinnen, sondern nur Naturmaterialien.»

Die 23-Jährige ermutigt junge Frauen zum Schritt in die Selbstständigkeit: «Ich glaube, wer schon lange so etwas im Kopf hatte, muss es probieren. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, wenn man schliessen muss – aber auch das ist kein Weltuntergang.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. August 2020 12:58
aktualisiert: 11. August 2020 17:19