Anzeige

Riesenstreit um fünf Kühe

Sandro Zulian, 15. Juni 2018, 21:32 Uhr
Der Streit um fünf Kühe erreichte am Donnerstagmorgen seinen Höhepunkt.
© TVO
In Wittenbach streiten sich ein Tierschützer und ein Tierhalter heftig. Grund dafür sind fünf Kühe, die der Tierschützer gerne an einen anderen Ort bringen möchte.

Fünf Kühe stehen bei Wittenbach auf einer Wiese und suchen die besten Gräser. Sie wirken tiefenentspannt und bemerken nicht, wie oben an der Strasse so heftig gestritten wird, dass sogar die Kantonspolizei St.Gallen auf den Platz gerufen werden musste. Grund für den Streit sind aber genau diese fünf Kühe. Sie sind «pensioniert» und Teil des Programms «Viva la Vaca», das alten Kühen einen schönen Lebensabend garantieren will.

TVO kam just in dem Moment beim Hof an, als der Zwist seinen Höhepunkt erreichte:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Der Streit eskaliert am Donnerstagmorgen zwischen dem bekannten Tierschützer Reinhold Zepf und dem Tierhalter Gerd Maring. Die fünf Kühe gehören Reinhold Zepf und dieser möchte sie angeblich an einen besseren Ort bringen lassen. Grund für den Umzug der Kühe ist laut Zepf der Tod der alten Kuhdame «Naina». Sie starb im Februar dieses Jahres. Der Tierschutz wurde allerdings nicht über den Tod der betagten Kuh informiert und hat somit weiter Unterhalt für die Kuh gezahlt. «Das Vertrauensverhältnis ist gestört, ich war schon zehn Mal hier und wollte mit ihnen reden. Aber sie machen einfach die Tür nicht auf», sagt Zepf sichtlich entnervt. Kuhhalter Gerd Maring hält dagegen: «Wenn eine Kuh stirbt, muss ich das sofort melden. Genau das habe ich am besagten Tag gemacht.»

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 15. Juni 2018 21:20
aktualisiert: 15. Juni 2018 21:32