Oberuzwil

Schildkröten-Nachwuchs im Bettenauer Weiher – Naturschützer sind alarmiert

9. August 2020, 18:12 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Im Bettenauer Weiher in Oberuzwil gibt es Schildkröten. Das ist bekannt. Jedoch haben sie sich nun angeblich vermehrt. Das könnte gravierende Auswirkungen auf den Weiher haben.

Über die Schmuckschildkröten im Bettenauer Weiher in Oberuzwil weiss man wenig. Sie sind scheu. So scheu, dass sie sich kaum blicken und erst recht nicht einfangen lassen. «Wir nehmen an, dass zwei bis drei ausgewachsene Schildkröten im Weiher leben», sagt Biologe Jonas Barandun. Er zuständig für den Amphibienschutz des Bettenauer Weihers.

Schildkröten wurden ausgesetzt

Weiter wird angenommen, dass die Reptilien schon vor einiger Zeit von einer Privatperson im «Betti» ausgesetzt wurden. Das kann zum Problem werden. Ausgesetzte Schildkröten könnten Krankheiten verbreiten. Ebenfalls fressen sie gemäss Barandun «alles was in ihr Maul passt»: Jungfische, Amphibien, Schnecken, Insekten und Larven. Somit können die nicht einheimischen Tiere das gesamte Ökosystem im Bettenauer Weiher und weiteren Gewässern stören. «Bei zwei Schildkröten halten sich die Auswirkungen glücklicherweise in Grenzen», sagt Barandun. Zur Gefahr wird es, wenn sie sich vermehren.

Gibt es Jungschildkröten im Weiher?

Das soll nun passiert sein: Eine Passantin habe angeblich Jungschildkröten im «Betti» gesehen. Um die Sichtung zu bestätigen, fehlen jedoch Fotos oder Videos. Unwahrscheinlich sei der Nachwuchs jedoch nicht. «Der letzte Sommer war sehr warm und der Winter mild. Das sind ideale Voraussetzungen, um die Eier auszubrüten», erklärt der Experte. Die Folgen einer Vermehrung seien unabsehbar. «Die Jungfisch- und Amphibienbestände könnten sich verändern», erklärt der Biologe. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken beobachten Barandun und weitere Personen den Weiher aufmerksam.

Wildtierkameras seien eher keine Option, da es viele Spaziergänger habe. Barandun sagt: «Sobald die Jungschildkröten wieder gesehen werden, werden weitere Schritte unternommen.» Das Ziel wäre, die Wasserschildkröten einer Auffangstation für Schildkröten zu übergeben. Somit seien die Schildkröten in einer artgerechten Umgebung und die einheimischen Tiere sowie die Natur rund um den Weiher geschützt.

(jas)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. August 2020 18:15
aktualisiert: 9. August 2020 18:12