Schneeschaufeln mit «geiler Aussicht»

Lara Abderhalden, 5. Mai 2017, 17:34 Uhr
Auf 1640 Metern über Meer, bei Sonnenschein, Regen oder manchmal Schnee - dort hat Jerome Bürgi seinen Arbeitsplatz. Er hilft beim Bau der neuen Seilbahn auf dem Staubern. Was er gerade tut? Schneeschaufeln und die wunderbare Aussicht auf das St.Galler Rheintal geniessen.

Es gibt Menschen, die kann man einfach nur beneiden. So zum Beispiel Jerome Bürgi. Der 32-jährige Maurer aus Schaan durfte die vergangene Woche bei der Bergstation der Seilbahn Staubern verbringen. Auf 1640 Metern über Meer half er mit, das Betonfundament für die Seilbahn zu bauen: «Ich komme jeweils mit der Seilbahn zur Arbeit. Das letzte Stück muss ich dann aber mit einem 'Klettergstältli' laufen.»

Jerome Bürgi arbeitet auf 1640 Metern. (Bild: zVg)
Jerome Bürgi arbeitet auf 1640 Metern. (Bild: zVg)

Ungewöhnlicher Arbeitsplatz

Die Arbeit auf dem Berg sei sehr aussergewöhnlich. Aber auch unglaublich schön: «Ich habe die geilste Aussicht auf das St.Galler Rheintal», sagt er. Er habe schon einige spektakuläre Fotos machen können: «Es ist einmalig, dass ich diese Arbeit hier oben machen darf. »

Darum macht es Jerome Bürgi auch nichts aus, dass er ab und zu die Schneeschaufel schwingen muss: «Das Problem ist, dass hier oben der Schnee länger liegen bleibt. Dieser kann in die Baustelle rutschen und das wollen wir nicht. Da er nicht von alleine weg geht, muss ich das halt übernehmen.» Manchmal ist er auf der Baustelle ganz alleine: «Für das Schneeschaufeln braucht es nicht mehr Personal.»

Dies die Aussicht von Jerome Bürgis Arbeitsplatz. (Bild: zVg)
Dies die Aussicht von Jerome Bürgis Arbeitsplatz. (Bild: zVg)
© Dies die Aussicht von Jerome Bürgis Arbeitsplatz. Bild: zVg

Am Wochenende an der Rhema

Obwohl er die Arbeit und die Aussicht geniesst, «ich sehe runter auf Widnau und hoch nach Sargans», freut sich der 32-Jährige auf das Wochenende. «Ich freue mich auf die Rhema.» Bis er die letzten Kubikmeter Schnee weggeschaufelt habe, gehe es allerdings noch ein Weilchen.

Lara Abderhalden
Quelle: lae/abl
veröffentlicht: 5. Mai 2017 17:17
aktualisiert: 5. Mai 2017 17:34