Rapperswil-Jona

Schwimmbad Lido wird zu teuer: Projekt vorläufig eingestellt

19. Dezember 2019, 11:05 Uhr
So sollte das neue Schwimmbad Lido in Rapperswil-Jona aussehen.
Das Projekt Erneuerung und Sanierung des Schwimmbads Lido in Rapperswil-Jona musste unterbrochen werden. Das Projekt überschreitet den genehmigten Baukredit um fünf Millionen Franken. Der Stadtrat hat nun eine neue Kostenschätzung beantragt.

Die Bürger hatten dem Baukredit schon zugestimmt, der Baustart war im Kalender eingetragen. Das Projekt Erneuerung und Sanierung des Schwimmbads Lido in Rapperswil-Jona ist nun aber vorläufig eingestellt. Grund dafür ist eine voraussichtliche Kostenüberschreitung von fünf Millionen Franken. 

Kostenüberschreitung von 5 Millionen Franken

Die Bürger hatten am 25. November 2018 dem Baukredit in Höhe von 27,5 Millionen Franken zugestimmt. In den vergangenen Monaten wurden die Planer dann damit beauftragt, das Projekt auszuarbeiten. Es zeigte sich aber, dass sich das Schwimmbad in der Höhe des Baukredits nicht umsetzen lässt. Die aktuelle Kostenschätzung zeigt, dass im schlimmsten Fall Mehrkosten von fünf Millionen Franken anfallen könnten. Grund für diese sind geologische Verhältnisse vor Ort sowie Ungenauigkeit in der Kostenschätzung im Vorprojekt. Zudem könnten noch unbezifferbare Mehrkosten im Bereich einer Sanierung der Bootshalle anfallen.

Stadtrat holt Zweitmeinung

Der Stadtrat hat die prognostizierten Kostenüberschreitungen mit Sorge zur Kenntnis genommen. Er ist der Meinung, dass eine solche Erkenntnis eine Unterbrechung des Projekts erfordert. Deshalb wurde das Projekt vorerst einmal eingestellt. In einem nächsten Schritt wird eine externe unabhängige Projektleitung für eine Zweitmeinung hinzugezogen. Ziel des Stadtrats ist es, im Verlaufe der nächsten drei bis fünf Monate Klarheit über die effektiven Kosten zu erlangen. Auf Basis der Zweitmeinung und einer belastbaren Kostenschätzung wird der Stadtrat das weitere Vorgehen beschliessen und den Bürgern einen neuen Vorschlag unterbreiten.

Schwimmbad bleibt für Saison 2020 geschlossen

Der Baustart war für das Frühjahr 2020 vorgesehen. Mit der Unterbrechung des Projekts ist dieser Start aber unrealistisch. Der Betrieb des heutigen Schwimmbads Lido ist für die Saison 2020 trotzdem nicht möglich, teilt die Stadt mit. Grund ist die fehlende Konzession und defekte Becken und Filteranlagen. Zudem wurde das Seewasser bereits abgehängt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Dezember 2019 11:54
aktualisiert: 19. Dezember 2019 11:05