Landkauf

SFS Intec will in Flawil ausbauen – und stösst auf Widerstand

4. November 2021, 18:39 Uhr
Die SFS Intec AG will zwei Parzellen im «Töbeli» in Flawil kaufen. Es sind die beiden letzten gemeindeeigenen Flächen im Zentrum. Der Landkauf stösst auf Widerstand.

Quelle: tvo

Die SFS Intec AG will ihren Standort in Flawil ausbauen. Dafür will sie 5522 Quadratmeter Land kaufen, zwei Parzellen, auf denen heute Schrebergärten stehen und die der Gemeinde Flawil gehören.

Die Gemeinde kaufte die Parzellen 1997 für 800'000 Franken der Habis Textil ab, jetzt will die SFS 2,2 Millionen Franken dafür bezahlen. Die Gemeinde müsste jedoch für die Altlastensanierung aufkommen. Flawil würde im Falle einer Umzonung in die Wohn- und Gewerbezone für die nächsten 25 Jahre eine zusätzliche Entschädigung bekommen, der Vertrag für den Verkauf ist bereits unterzeichnet, doch die Bürgerversammlung muss noch zustimmen.

Am Mittwoch gab es dazu eine Informationsveranstaltung. Gemeindepräsident Elmar Metzger sagte: «Eine Umzonung des Areals zu Gunsten einer Wohn- und Gewerbebenutzung ist aus heutiger Sicht nicht möglich.»

Auch wenn der Verkauf abgelehnt werden würde, will die SFS weiter in Flawil bleiben, auch das wurde nochmals bestätigt. Doch die Firma braucht mehr Platz.

Kritik am Verkauf kommt vor allem von den Besitzerinnen und Besitzern der Schrebergärten. Laut Gemeindepräsident Metzger hat man für die 29 Parzellen aber bereits eine andere Liegenschaft im Fokus und auch schon erste Abklärungen vorgenommen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. November 2021 18:39
aktualisiert: 4. November 2021 18:39
Anzeige