Abu Dhabi

«Sie ist sackstark» – Rheintalerin Stephanie Egger gibt ihr UFC-Debüt

Christoph Thurnherr, 10. Oktober 2020, 12:40 Uhr
Erst vor gut zwei Wochen erfuhr Stephanie Egger, dass sie heute Samstag einen UFC-Kampf bestreiten wird. Sie tritt bei «Fight Island» gegen Tracy Cortez aus den USA an. Dort ist sie zwar eher Aussenseiterin, doch im Heimatort Berneck glaubt man an ihren Sieg.
Stephanie Egger beim Training im St.Galler Buddy Gym. (Archivbild)
© Michel Canonica/St.Galler Tagblatt
Anzeige

Der achteckige Käfig ist das neue Zuhause von Stephanie Egger. Die Berneckerin betritt heute Samstag in Abu Dhabi die von Maschendraht umzäunte Bühne des UFC.

Ihre Gegnerin: Tracy Cortez aus Phoenix, Arizona. Egger ist in der Champions League der Mixed Martial Arts angekommen. Und da will sie auch bleiben.

Erstmal weg mit der Schoggi

Vor dem Eintritt in die UFC bestritt Stephanie Egger, Schwester von SVP-Nationalrat Mike Egger, vor allem Kämpfe in der Schweiz. Allerdings verschlug es sie auch bereits nach Japan und in die USA.

Ihren letzten Kampf jedoch hatte sie vor heimischem Publikum in St.Gallen, wo sie anfangs September die deutsche Cinja Kiefer bezwang. Ihre Gegnerin musste aufgeben.

Und bereits Ende des Monats kam dann völlig überraschend der Anruf. Viel früher als erwartet, sagt Stephanie Egger in einem ESPN-Interview: «Nach dem Kampf wollte ich mein Leben ein wenig geniessen und gönnte mir Schokolade und Glacé. Dann sagte mir mein Manager, dass ich dabei sei. Ich bin direkt auf die Waage gestanden, mein Gewicht war zum Glück noch in Ordnung.»

Glück für Stephanie Egger: Eigentlich hätte Tracy Cortez gegen eine schwedische Kämpferin antreten sollen, diese musste sich allerdings zurückziehen. Egger wurde so für den Kampf auf «Fight Island» in Abu Dhabi nachnominiert.

Die Gegnerin hat bereits UFC-Erfahrung

Die Episode mit der Waage mag erstmal lustig klingen, doch ist das Gewicht für eine Kämpferin natürlich entscheidend. Der Kampf findet in der Bantamklasse statt, das heisst 57 bis 61 Kilo. Egger bewegt sich am oberen Rand dieser Gewichtsklasse.

Das gilt allerdings auch für ihre Gegnerin Tracy Cortez. Die Amerikanerin ist jedoch mit 165 Zentimetern wesentlich kleiner als die Schweizer Kämpferin mit 172 Zentimetern. Das ist ein theoretischer Vorteil für Egger, jedoch hat Cortez bereits einen UFC-Kampf bestritten.

«Sie ist eine komplette Kämpferin», sagt Egger im Hinblick auf ihre Gegnerin. Das wiederum dürfte ein Nachteil für die Ostschweizerin sein, die eher auf den Kampf am Boden spezialisiert ist.

Die ganze Familie schaut zu

Nervenaufreibend ist der Kampf auf der grossen Bühne auch für die Angehörigen. Mutter Rita Egger ist vielleicht sogar aufgeregter als die Kämpferin selbst: «Das ist schon ein höheres Niveau als die bisherigen Kämpfe. Und klar tut es einem als Mutter auch weh, wenn die Tochter Schläge einsteckt.»

Trotzdem ist sie zuversichtlich, denn sie weiss um die Stärken ihrer Tochter. «Sobald sich der Kampf auf den Boden verlagert, kann ich durchschnaufen. Da ist Stephanie sackstark.»

Den Kampf am TV wird sich bei Eggers keiner entgehen lassen. «Da fiebern natürlich alle mit», sagt Rita Egger gegenüber FM1Today und gibt eine Prognose ab, «Ich setze natürlich auf meine Tochter!»

«Eine bodenständige Einstellung»

Angst, dass Stephane die sieben Zentimeter kleinere Gegnerin unterschätzen könnte, hat sie nicht. «Sie hat eine bodenständige Rheintaler Einstellung. Abgesehen davon hat sie Psychologie studiert. Sie unterschätzt Niemanden.»

Die bodenständige Rheintaler Einstellung kommt nicht von ungefähr. Neben den vielen Stunden Training jeden Tag arbeitet Stephanie Egger im Restaurant der Familie in Berneck. Leben kann sie vom Kämpfen nicht – sie wird am Montag wieder zur Arbeit erwartet.

Mit dem Sieg im Sack dürfte ihr das aber nicht so schwerfallen. Wer zuschauen will: Fight Island beginnt um 21 Uhr (Schweizer Zeit). Dafür benötigt man jedoch einen Account bei ESPN+.

Quelle: TVO

Stephanie Egger wurde von TVO 2019 an die Grappling-Weltmeisterschaft in die USA begleitet. Die gesamte Staffel von «Mensche i de Ostschwiiz» findet ihr hier.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Oktober 2020 12:40
aktualisiert: 10. Oktober 2020 12:40