Öffentlicher Verkehr

Sieg für St.Gallen: Rheintal freut sich auf den Halbstundentakt

24. Juni 2022, 20:49 Uhr
Grosse Erleichterung und Freude in der Ostschweiz: Am Donnerstag wurde bekannt, dass der Halbstundentakt im St.Galler Rheintal nun doch per Ende 2024 eingeführt wird. Der Kanton St.Gallen hatte dafür hart gekämpft. Und nicht nur die Regierung ist erfreut.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

In Altstätten im St.Galler Rheintal ist die Stimmung auf der Strasse super. Die Nachricht des kommenden Halbstundentakts hat sich hier bereits herumgesprochen. Noch vor einem Monat wollten die SBB diesen aus Spargründen streichen. Die St.Galler Politik wehrte sich jedoch vehement – mit Erfolg.

St.Galler Regierung hofft auf Umverteilung

Die Freude bei Regierungsrat Beat Tinner ist gross. «Ich freue mich sehr, dass nach dem Doppelspurausbau der Halbstundentakt kommt», sagt er gegenüber TVO. Tinner führt auch schlagfertige Argumente dafür an. So handle es sich um die zweitgrösste Exportregion der Schweiz, die massgebend sei für die Pendlerströme. Tinner hofft, dass man so mehr Pendler über den öffentlichen Verkehr abwickeln könne.

Auch die SBB zeigen sich gegenüber TVO erfreut. «Wir wollten den Halbstundentakt ja von Anfang an», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. Er betont aber auch, dass die SBB weiter sparen müssten. «Wir sind aber erleichtert, dass wir den St.Gallern diesen lang gehegten Wunsch erfüllen können», so Schärli weiter.

Neues Konzept für Zug und Bus

Bevor die Züge aber alle dreissig Minuten verkehren, muss zuerst der Doppelspurausbau abgeschlossen sein. Danach sollen dann auch die Busverbindungen in der Region verbessert werden.

Wie dieses Konzept aussieht, erklärt Regierungsrat Beat Tinner im Beitrag von TVO (Video oben).

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 24. Juni 2022 20:52
aktualisiert: 24. Juni 2022 20:52
Anzeige