Autobahnanschluss

Sind die Rorschacher abstimmungsfaul?

Christoph Thurnherr, 13. November 2019, 18:26 Uhr
Am 17. November wird über den Autobahnanschluss abgestimmt.
Am 17. November stimmt die Bevölkerung von Goldach und Rorschach über den Rorschacher Autobahnanschluss ab. Bis jetzt zeigen sich bei der Stimmbeteiligungen in den beiden Gemeinden grosse Unterschiede.

Es ist die vielleicht wichtigste und folgenreichste Abstimmung in der Region Rorschach überhaupt. Von einer «riesigen Chance», sprach auch Thomas Müller, der scheidende Stadtpräsident von Rorschach. Im Vorfeld der Abstimmung gehen die Emotionen hoch: Befürworter und Gegner werfen sich gegenseitig unlautere Methoden vor.

Dennoch ist die Wahlbeteiligung für die Abstimmung vom Sonntag, 17. November in seiner Gemeinde mit 23,1 Prozent bis jetzt nicht besonders hoch. Nun ist es erst Mittwoch und in den letzten Tagen vor der Abstimmung gehen in der Regel am meisten Stimmzettel ein, aber insbesondere der Vergleich mit Goldach ist erstaunlich.

«Wir könnten auf über 50 Prozent kommen»

Denn die Goldacher zeigen sich viel abstimmungsfreudiger. Die Wahlbeteiligung beträgt dort bis jetzt rund 34 Prozent – ein guter Wert. «Wir erhalten jeden Tag grosse Kisten mit Briefen. Wenn das so weitergeht, könnten wir auf über 50 Prozent kommen», sagt Gemeindeschreiber Richard Falk.

Eine hohe Beteiligung wäre bei einer Abstimmung dieser Grössenordnung – es geht schliesslich um rund 300 Millionen Franken, die der Bund beisteuern würde – wünschenswert. Deshalb hofft man auch in Rorschach noch auf einen Endspurt. 

Der zweite Wahlgang drückt das Zwischenergebnis

Marcel Aeple hat eine mögliche Erklärung für die tiefere Wahlbeteiligung – und zwar der zweite Wahlgang für die Ständeratssitze im Kanton St.Gallen:

«Die Wahlunterlagen für den zweiten Wahlgang und die Abstimmung über den Autobahnanschluss mussten bei uns im selben Couvert verschickt werden. Der Versand erfolgte relativ spät.»

Abgerechnet wird erst am Sonntag. Bis dahin haben die 5910 stimmberechtigen Goldacher und die 4099 stimmberechtigen Rorschacher Zeit. Die Abstimmung in Rorschacherberg entfällt: Die Gemeinde hat sich bereits für den Autobahnanschluss entschieden und leistet einen freiwilligen Beitrag von 2 Millionen Franken. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. November 2019 18:26
aktualisiert: 13. November 2019 18:26