Anzeige
Cupgegner Basel

So freut sich der FC Rorschach-Goldach 17 über das Hammerlos

17. August 2021, 08:18 Uhr
Die 1. Mannschaft des FC Rorschach-Goldach 17 durfte sich am Sonntag über eine besondere Nachricht freuen. Im September spielt der Zweitliga-Club im Cup gegen den 20-fachen Meister Basel. Die Reaktion hielt der Club in einem Video fest.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Der Jubel war gross, als die Spieler des FC Rorschach-Goldach 17 auf dem Heimweg von einem Match das Ergebnis der Cupauslosung erfuhren. In einem Monat trifft die Ostschweizer Mannschaft aus der 2. Liga Regional auf den FC Basel. Obwohl ein Sieg eher überraschend wäre, freut sich der Club auf das besondere Treffen.

«Einmalige Gelegenheit»

«Der Trainer hat spasseshalber gesagt, die Präsenzliste für die Trainings in den nächsten vier Wochen könne er bereits jetzt ausfüllen. Jeder will bei diesem Spiel dabei sein, das haben wir gespürt», sagt Markus Hundsbichler, Präsident des FC Rorschach-Goldach 17, gegenüber TVO. Für viele ist es eine einmalige Gelegenheit, gegen eine so grosse Mannschaft zu spielen. Erst kürzlich durfte sich auch der FC Widnau über einen grossen Gegner freuen. Am Sonntag spielte die Mannschaft gegen die Grasshoppers. Die Widnauer verloren 0:5, doch die Niederlage war Nebensache. Für den Club war das Aufeinandertreffen eine grosse Ehre.

Das Fussballfest zwischen dem FC Rorschach-Goldach 17 und Basel soll zwischen dem 17. und 19. September auf der Sportanlage Kellen in Tübach stattfinden. 5000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet der Rorschacher Stadtpräsident Robert Raths, davon viele aus Basel. Mit Chaoten rechnet Raths aber kaum. Nun müssen Sicherheits-, Verkehrs- und Covid-Konzepte erarbeitet werden. «Ich denke, es sind alle aufgeboten. Ich denke an die Feuerwehr, die Kantonspolizei und die Gemeinden selbst», so Raths.

«Können keinen Vollprofi-Betrieb auf die Beine stellen»

Der FC Rorschach-Goldach 17 hingegen wird für das Spiel wie gewohnt weitertrainieren. «Wir müssen es realistisch sehen: Wir können keinen Vollprofi-Betrieb für vier Wochen auf die Beine stellen, um unsere Chancen zu erhöhen», sagt Präsident Markus Hundsbichler. Die Mannschaft dürfe wegen des Spiels nicht die laufende Meisterschaft aus den Augen verlieren, die soeben begonnen hat. Ob es dennoch zu einem Überraschungssieg der Ostschweizer kommt, wird sich Mitte September in Tübach zeigen.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 16. August 2021 20:14
aktualisiert: 17. August 2021 08:18