Anzeige
Bis 2040

So sehen die Ausbaupläne des Walter Zoos in Gossau aus

14. September 2021, 19:00 Uhr
Der Walter Zoo wird um eine Fläche von rund 30'000 Quadratmetern erweitert. Dieser Ausbau soll bis ins Jahr 2040 fertiggestellt sein.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Auf der neuen Fläche sollen zusätzliche Gehege entstehen, die bestehenden sollten saniert werden. Geplant ist ein grösseres Schimpansengehege und eine afrikanische Savanne. Welche Tiere dort einziehen werden, verrät der Walter Zoo noch nicht.

Neues Parkhaus und Ausbau der Anlagen

Schon bekannt ist, dass das Gesamtprojekt in drei Etappen gebaut wird. Als erstes wird eine Tiefgarage mit rund 500 Park- und Veloplätzen gebaut, die Bushaltestelle wird verschoben und der obere Teil des Zoos erweitert. Im zweiten Schritt wird die Gastronomie im Zoo ausgebaut und das Gelände zwischen dem jetzigen Zoo und Wald in den Zoo integriert. Schlussendlich werden die bestehenden Anlagen ausgebaut.

Bis Anfang Oktober liegen die Pläne für das Mitwirkungsverfahren bei der Stadt Gossau auf. Gleichzeitig wird das Gesamtprojekt vom Kanton St.Gallen geprüft. Die zusätzlichen 30'000 Quadratmeter Fläche müssen umgezont werden, was eine Änderung im kantonalen Richtplan erfordert. 

Kosten sind noch nicht bekannt

Die Vorbereitungen für das Projekt laufen seit 2017. «Es war ein spannender aber auch ein sehr umfangreicher Prozess», sagt Karin Federer, Direktorin des Walter Zoos. «Wir hoffen, dass wir die Vorbereitungen Ende 2022 abschliessen können.» Die Kosten für das Projekt sind noch nicht bekannt. Um konkrete Zahlen zu nennen, sei es noch zu früh.

Der Zoo alleine kann die Kosten aber nicht stemmen. «Wir sind auf externe Unterstützung angewiesen. Die kommenden Projekte werden fremdfinanziert werden müssen. Der Zoo wirft für eine Beteiligung zu wenig Gewinn ab», sagt Federer.

Bis 2040 soll das Projekt komplett abgeschlossen sein. Dann sollen jährlich bis zu 400'000 Besucherinnen und Besucher den Weg in den Walter Zoo finden.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 14. September 2021 19:00
aktualisiert: 14. September 2021 19:00