Wil

So soll das «Gare de Lion» dereinst aussehen

31. August 2020, 18:17 Uhr
Der Entwurf des St.Galler Architekturbüros Barão-Hutter sieht für das Wiler Kulturlokal Gare de Lion ein markantes Dach vor.
© Stadt Wil
Das St.Galler Architekturbüro Barão-Hutter hat den Wettbewerb für den Umbau des Wiler Kulturzentrums Gare de Lion gewonnen. Das Projekt kommt nun vor das Parlament.

Die ehemalige Remise Gare de Lion muss saniert werden. Es braucht auch bauliche Anpassungen zugunsten des Betriebs, weiter soll die Gebäudetechnik erneuert werden. Die Stadt Wil hat dafür Ausgaben von 3,4 Millionen Franken eingeplant.

Werbung

Quelle: tvo

Für das Projekt wurde ein Wettbewerb durchgeführt, an dem drei regionale Architekturbüros teilnahmen. Die Jury wählte den Vorschlag des Architekturbüros Barão-Hutter Atelier aus St. Gallen aus. In ihrem Entwurf ist ein markantes Dach als neues Wahrzeichen für das Kulturzentrum vorgesehen.

Barão-Hutter haben zuletzt die Wettbewerbe für die Neugestaltung des Arkadenplatzes im Zentrum von Davos oder für eine Schaukäserei auf Schloss Herdern im Thurgau gewonnen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. August 2020 12:43
aktualisiert: 31. August 2020 18:17