So war der erste St.Galler Instawalk

Praktikant FM1Today, 29. Mai 2019, 09:28 Uhr
Durch die Strassen schlendern und fotografieren: Was Touristen machen, können Instagramer schon lange. St.Gallen-Bodensee Tourismus hat am Sonntagvormittag mit dem ersten St.Galler Instawalk sieben Accounts zusammengebracht. Die Resultate erreichen jetzt die über 33'000 Follower der Influencer.

Sie fotografieren, bloggen, kommentieren und posten: Instagramer. Meistens passiert dies in der digitalen Welt – im realen Leben, also face to face, kennt man sich nicht. Dies obwohl man vielleicht schon Nachrichten ausgetauscht und auch Bilder kommentiert und geliked hat. Abhilfe schafft der sogenannte Instawalk. Auf diesem begeben sich Influencer – wie Instagramer mit vielen Followern auch genannt werden – zusammen auf einen Rundgang durch eine ausgewählte Stadt. Vergangenen Sonntag lud St.Gallen-Bodensee Tourismus zum ersten St.Galler Instawalk. Das Ziel: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen die Stadt von unbekannten Seiten zeigen.

Stadtführung, Überraschungsbrunch und Bodensee Card Plus

Begonnen wurde der Instawalk vor der St.Laurenzen-Kirche. Geführt von einer Stadtführerin entdeckten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern unbekannte Seiten der Stadt und machten Fotos davon. «Das Ziel war, die Stadt neu zu erfahren», sagt Thomas Kirchhofer, Direktor von St.Gallen-Bodensee Tourismus. Die Influencer sahen die Stadt aus einem neuen Blickwinkel und hörten lustige Anekdoten zur Gallusstadt.

Anschliessend wurden sie mit einem Brunch überrascht. Bei Gipfeli und Fleisch- und Käseplättli wurden, prominent vor dem Tourismusbüro, Geschichten ausgetauscht. Aufgefallen ist die grosse Tafel auf jeden Fall: «Die Leute sind mit grossen Augen an uns vorbeigegangen und hätten am Liebsten mit gegessen», sagt Chris Oswald (@chrispix.ch), einer der Teilnehmer. Zum Schluss erhielten sie ausserdem noch eine Bodensee Card Plus. «Damit senden wir sie wieder auf eine Reise durch die Bodenseeregion», sagt Kirchhofer.

Stadtbloggerin, Reisebegeisterte und Drohnenliebhaber

Bunt durchmischt war die Crew des ersten Instawalks. Mit dabei war zum Beispiel auch Clarissa Schwarz (@thisismysaintgallen). Sie veröffentlichte vergangenes Jahr einen gratis Stadtführer auf Englisch (FM1Today berichtete). Interessierte konnten sich im Vorfeld bewerben. St.Gallen-Bodensee Tourismus wählte dann sieben Teilnehmer aus. «Wir wollten die Menschen hinter ihren Storys kennenlernen, welche in unserer Stadt unterwegs sind», sagt Kirchhofer. Die Teilnehmer waren begeistert. So auch Lui Eigenmann von @comewithus_2: «Es hat mir aussergewöhnlich gut gefallen.» Das will etwas heissen: Zusammen mit seiner Partnerin setzte sich Eigenmann das Ziel, alle 47 Länder Europas zu bereisen. 45 haben sie bereits einen Besuch abgestattet. Noch fehlen Kasachstan und Island.

Sowohl Chris Oswald als auch Lui Eigenmann können sich vorstellen, sich auch wieder einmal mit den anderen Teilnehmern zu treffen. «Wir werden uns sicherlich wiedersehen», sagt Oswald. Eigenmann antwortet auf die Frage: «Wir haben super harmoniert.»

Zweiter Instawalk in Planung

Eine Möglichkeit für ein Wiedersehen wäre sicherlich ein weiterer Instawalk. Thomas Kirchhofer verrät: «Wir planen für voraussichtlich Spätsommer oder Herbst einen zweiten St.Galler Instawalk.» Dann werde man vielleicht noch regionaler oder sogar nationaler werden. Zuerst will man jetzt aber das Feedback auswerten.

Praktikant FM1Today
Quelle: ham
veröffentlicht: 27. Mai 2019 19:11
aktualisiert: 29. Mai 2019 09:28