«Solche Warnungen schaden mehr»

René Rödiger, 23. Juni 2017, 11:46 Uhr
Vorsicht vor fremden Männern!
© iStock
Auf Facebook wird eine Warnung vor einem Pädophilen in St.Gallen geteilt. Die St.Galler Staatsanwaltschaft hat daran gar keine Freude.

«Achtung! Pädophiler Bastard in St.Gallen unterwegs!», heisst es auf Facebook. Die Polizei sei bereits informiert worden und es sei auch schon eine Anzeige eingegangen. Roman Dobler, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft St.Gallen, kann sich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht zu diesem Fall äussern. Er sagt: «Solche Warnungen oder private Fahndungsaufrufe gibt es leider immer wieder.»

Die Staatsanwaltschaft gehe der Anzeige nach. «In der Regel schaden öffentliche Warnungen jedoch mehr», sagt Dobler. Dadurch würden auch die mutmasslichen Täter gewarnt und die Ermittlungen behindert. Ausserdem schüren diese Meldungen von Privatpersonen Generalverdächte und verleiten zu Selbstjustiz. So kommentiert bereits schon jemand beim aktuellen Fall: «Lass uns auf die Suche nach diesem Mann gehen.» Und: «Lieber mich statt die Polizei informieren...»

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 23. Juni 2017 11:46
aktualisiert: 23. Juni 2017 11:46