Trockenheit

St.Galler Bevölkerung soll Wasser sparen

15. Juli 2022, 09:53 Uhr
Im Kanton St.Gallen führen die Bäche und Flüsse weniger Wasser als auch schon, die Grundwasserstände liegen tiefer als sonst üblich. Jetzt ruft der Kanton die Bevölkerung auf, sorgsam mit dem Wasser umzugehen.
Tiefer Pegelstand bei der Messstelle der Steinach.
© pd

Wenig Schnee im Winter, wenig Regen im Frühling. Das zeigt sich jetzt bei den St.Galler Gewässern. Insbesondere das Sarganserland, das Seeztal und das Linthgebiet können nicht wie üblich von der Schneeschmelze profitieren. «Damit sich die Lage normalisiert, müsste es mehrere Tage anhaltend regnen», heisst es beim Kanton.

Wie der Kanton weiter mitteilt, sei die Trinkwasserversorgung sichergestellt. «Der Bodensee erfüllt seine Funktion als Trinkwasserspeicher trotz tiefer Wasserstände. Kritischer ist die Nutzung kleinerer Quellen in Hang- und Berggebieten.»

Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, «sorgsam mit dem Trink- und Brauchwasser umzugehen». Auch solle man sich vor der Hitze schützen, körperliche Anstrengung vermeiden und in kühlen Innenräumen bleiben.

Die hohen Wassertemperaturen setzen auch den Fischen zu, wo nötig werden sie in kühlere Gewässerabschnitte umgesiedelt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Juli 2022 09:53
aktualisiert: 15. Juli 2022 09:53
Anzeige