Anzeige
Freiluftoper

St.Galler Festspiele finden ab 2023 nur noch alle zwei Jahre statt

24. Juli 2021, 09:29 Uhr
Der Kanton St.Gallen hat die Konzession für die St.Galler Festspiele bis 2026 erneuert. Ab 2023 sollen die Festspiele jedoch nur noch alle zwei Jahre auf dem Klosterplatz stattfinden. Grund ist unter anderem die schwindende Tourismus im Stiftsbezirks während den Spielen.
Die St.Galler Festspiele dürfen ab 2023 nur noch alle zwei Jahre stattfinden. (Archivbild 2019)
© Keystone

Die St.Galler Regierung verbannt die Festspiele auf dem Klosterplatz in den Jahren 2024 und 2026. Die Spiele sollen ab 2023 nur noch im Zweijahreszyklus stattfinden. Dies legte der Kanton im Oktober in der neu bewilligten Konzession fest, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt.

Mit dem Entscheid sei ein Ausgleich zwischen verschiedenen Nutzungsinteressen gefunden worden, heisst es beim Kanton. Einerseits solle der Klosterplatz als zentraler Ort des städtischen Lebens in angemessenem Umfang für Veranstaltungen wie die St.Galler Festspiele zur Verfügung stehen, schreibt die Staatskanzlei. Andererseits würden die Festspiele die Nutzung durch andere Besucherinnen und Besucher sowie durch andere Veranstaltungen einschränken. «Ein Teil des Erlebnisses Stiftsbezirk ist durch die Festspiele während der touristisch attraktivsten Zeit zwischen Juni und August beeinträchtigt.»

Der Entscheid hatte Konzert und Theater St.Gallen im ersten Moment getroffen, man sei aber sehr dankbar, dass die Festspiele seit 16 Jahren auf dem Klosterplatz stattfinden durften, wird Geschäftsführer Werner Signer zitiert.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Juli 2021 09:29
aktualisiert: 24. Juli 2021 09:29