Aussenplätze

St.Galler Gastronomen müssen wieder draufzahlen

18. März 2022, 08:04 Uhr
In der Coronapandemie hat sich die Stadt St.Gallen kulant gezeigt und den Gastronomen erlaubt, kostenlos und ohne Bewilligung mehr Aussensitzplätze anzubieten. Ende März läuft diese Sonderregel jedoch aus.
In den Sommermonaten 2021 erliess die Stadt St.Gallen den Gastronominnen und Gastronomen die Kosten für eine grosszügige Aussenbestuhlung. (Archivbild)
© Keystone

Vor gar nicht so langer Zeit gab es eine Periode, wo die Innenräume aller Gastrobetriebe geschlossen bleiben mussten. Bewirtschaftung war nur draussen möglich. Um den angeschlagenen Gastrobetrieben entgegenzukommen, hat die Stadt St.Gallen damals eine Sonderregel erlassen. Beizen durften unbürokratisch und kostenlos mehr Aussenbestuhlung aufstellen.

Diese Sonderregel greift ab dem 1. April aber nicht mehr, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt. Ab dann müssen die Gastronominnen und Gastronomen wieder eine Bewilligung einholen und bezahlen. Dabei kostet ein Quadratmeter in der Innenstadt 60 Franken und in anderen Quartieren 30 Franken.

(mle)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. März 2022 08:04
aktualisiert: 18. März 2022 08:04
Anzeige