St.Galler Grüne schicken Franziska Ryser in Ständerats-Wahlkampf

29. Juli 2019, 13:08 Uhr
Franziska Ryser will für die St. Galler Grünen in den Ständerat.
Franziska Ryser will für die St. Galler Grünen in den Ständerat.
© Keystone/Regina Kühne
Die St.Galler Grünen schicken die 27-jährige St.Galler Stadtparlamentarierin und Maschinenbau-Ingenieurin Franziska Ryser in den Ständerats-Wahlkampf. Ryser ist auch Spitzenkandidatin auf der Nationalrats-Liste ihrer Partei.

Mit Franziska Ryser solle sich im Ständerat eine junge Stimme aus St.Gallen für die Umwelt einsetzen, hiess an einer Medienkonferenz der Grünen vom Montag.Die 27-jährige Ryser bringe gleichzeitig die nötige politische Erfahrung mit. Ryser politisiert seit sechs Jahren im St.Galler Stadtparlament und präsidierte dieses 2018.

Die Kandidatin, die am 13. August noch von der Kantonalpartei nominiert werden muss, will sich in Bern in erster Linie für die Klimapolitik einsetzen, aber auch für die notwendige Sanierung der AHV, wie sie sagt. Es brauche eine Klimasteuer in Form einer Lenkungsabgabe auf Benzin, Diesel und Kerosin, erklärte Ryser.

Auch für eine Flugticketabgabe für den Klimaschutz in der Schweiz will sich die Politikerin stark machen. Zudem brauche es einen «zügigen Übergang ins postfossile Zeitalter ohne Verbrennungsmotoren und ohne fossile Heizsysteme».

Um die beiden St.Galler Ständeratssitze kämpfen am 20. Oktober mindestens fünf Personen: Die SVP nominierte Nationalrat Roland Rino Büchel (53) und die FDP schickt Nationalrat Marcel Dobler (38) ins Rennen. Sie fordern die beiden bisherigen Bisherigen Paul Rechsteiner (SP) und Benedikt Würth (CVP) heraus.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 29. Juli 2019 12:37
aktualisiert: 29. Juli 2019 13:08