Coronavirus

St.Galler Mittel- und Berufsschulen kehren in Klassenzimmer zurück

15. Januar 2021, 14:05 Uhr
Eine Gymnasiastin lernt zu Hause. Die St. Galler Mittel- und Berufsschulen kehren nach zwei Wochen Fernunterricht am Montag in die Klassenzimmer zurück (Archivbild).
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Nach zwei Wochen Fernunterricht kehren die St. Galler Mittelschulen und Berufsfachschulen am Montag wieder in ihre Klassenzimmer zurück. Es bestehe kein Anlass, diese Schulen vorsorglich im Fernunterricht zu belassen, teilte der Kanton am Freitag mit.

Mit dem Fernunterricht seit Anfang Jahr sollten die Schulen dazu beigetragen, Ansteckungen nach den Festtagen zu vermeiden. Aufgrund der leicht rückgängigen Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Kanton dürfe davon ausgegangen werden, dass dies funktioniert habe, heisst es.

Trotz rückläufiger Fallzahlen gab der Bundesrat am Mittwoch landesweite Verschärfungen bekannt. Er tat dies präventiv, um einer möglichen dritten Pandemiewelle nach Virusmutationen vorzubeugen. Diese Verschärfungen beträfen die Schulen nicht. Der Bundesrat habe ausdrücklich die Souveränität der Kantone im Schulwesen betont.

Die Kantone sprachen sich bisher gegen nationale Schulschliessungen aus. Die Folge könnten «nachhaltige pädagogische und soziale Kollateralschäden» sein, befürchtet das St.Galler Bildungsdepartement laut dem Communiqué. Die Schulen seien für den Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht vorbereitet und hätten bewährte Schutzkonzepte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2021 14:05
aktualisiert: 15. Januar 2021 14:05