Personalmangel

St.Galler Polizei schliesst Posten – Ärger bei Bevölkerung

7. Oktober 2022, 20:45 Uhr
Weil die St.Galler Polizei mit Personalmangel kämpft, mussten einzelne Posten geschlossen werden. Nun fordert die SVP eine Reaktion des Regierungsrats und bessere Arbeitsbedingungen.

Quelle: tvo

Anzeige

Die St.Galler Polizei hat mit einer Kündigungswelle zu kämpfen. Deswegen wurden bereits mehrere Polizeiposten im Kanton St.Gallen geschlossen, bei anderen wurden die Öffnungszeiten verkürzt. Die verkürzten Öffnungszeiten und die Schliessungen sorgen jetzt für Ärger bei Anwohnerinnen und Anwohnern.

Wittenbacher stören sich an Schliessung

Beispielsweise stören sich Wittenbacherinnen und Wittenbacher daran, dass es bei ihnen im Dorf keinen Polizeiposten mehr gibt. «Jetzt muss man auf eine andere Polizeistation, wenn es einen Notfall gibt – das kann schon gefährlich werden», sagt etwa Elona Shala. Einwohnerin Manuela Löpfe hingegen findet, dass der einzige Nachteil sei, dass Fundgegenstände nicht mehr direkt im Dorf bei der Polizei abgegeben werden könnten.

Unsicher fühlten sich die meisten Anwohnerinnen und Anwohner nicht – in vielen Gemeinden seien die verkürzten Öffnungszeiten gar nicht bemerkt worden, berichtet TVO. Trotzdem hat die SVP im Kantonsrat einen Vorstoss eingereicht, um das Problem zu beheben.

SVP fordert Reaktion der Regierung

Der Fraktionspräsident der SVP, Christoph Gull, wünscht sich eine Reaktion der Regierung. «Es gibt ja offensichtlich Probleme – deshalb muss auch in Erfahrung gebracht werden, wie beispielsweise die Arbeitsbedingungen verbessert werden könnten.» Vorerst hat die Polizei St.Gallen aber genug Leute angestellt, um im November alle Polizeiposten regulär betreiben zu können.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 20:46
aktualisiert: 7. Oktober 2022 20:46