St.Gallen

St.Galler Polizei zeigt Poser an – fünf Autos stillgelegt

1. Juni 2020, 11:11 Uhr
Die Kantonspolizei St.Gallen hat am Samstag und Sonntag in Gossau, Wil, Heerbrugg und Rorschach Autos kontrolliert. Dabei wurden 18 Autoposer bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, fünf Autos wurden stillgelegt.

Die Kantonspolizei St.Gallen führt vermehrt Kontrollen gegen sogenannte Autoposer durch. Am Samstag und Sonntag wurden Fahrzeuge in Gossau, Wil, Heerbrugg und Rorschach kontrolliert. Der Schwerpunkt lag bei Autos, die technisch verändert worden sind.

«Verschiedentlich wurde festgestellt, dass Katalysatoren und Schalldämpfer fehlten, es wurden ganze Auspuffrohre durchtrennt. Die Schalldämpfer wurden teilweise manipuliert, was zu grösserem Lärm führt», heisst es bei der Kantonspolizei St.Gallen.

In Wil sind zwei Autofahrer durch ihre aggressive Fahrweise aufgefallen, in Heerbrugg konnte ein Auto beobachtet werden, bei dem die Räder beim Anfahren durchdrehten und das Heck ausbrach. Die Fahrer werden alle angezeigt.

Auch die Stadtpolizei Chur hat am Wochenende 22 Autofahrer verzeigt, die zum Teil den Motor hochdrehten und unnötig beschleunigten. 

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 1. Juni 2020 09:02
aktualisiert: 1. Juni 2020 11:11