30 Prozent

St.Galler Stadtwerke erhöhen Gas-Preise

9. Mai 2022, 14:15 Uhr
Die St.Galler Stadtwerke müssen die Tarife für Erdgas anpassen. Die Erhöhungen per 1. Juni sind gesalzen: Sie betragen pro Kilowattstunde über vier Rappen. Begründet wird der Anstieg unter anderem mit steigenden Beschaffungskosten.
Die St.Galler Stadtwerke erhöhen den Arbeitspreis für Bio- und Erdgas bei allen Tarifen und Mengenstufen um 4,3 Rappen pro Kilowattstunde.
© Keystone

St.Galler Gas-Kunden müssen ab dem 1. Juni noch tiefer in die Tasche greifen. Die St.Galler Stadtwerke erhöhen nämlich dann die Preise. In einer Mitteilung vom Montag begründen sie den Anstieg mit den nochmals «stark gestiegenen Beschaffungskosten» für Gas. Ursache dafür sind geopolitische Ereignisse wie der Ukraine-Krieg, wie das «St.Galler Tagblatt» im Stadticker schreibt.

Konkret wird der Preis für Bio- und Erdgas bei allen Tarifen und Mengenstufen um 4,3 Rappen pro Kilowattstunde erhöht. Das ist eine Veränderung von gut 30 Prozent. Darin enthalten ist die Mehrwertsteuer. Der Ansatz zur Berechnung des Grundpreises bleibt unverändert.

In ihrer Mitteilung bedauern die Stadtwerke, eine erneute Preisanpassung vornehmen zu müssen. Sie hoffen, dass «sich die Situation entspannen wird, damit die Preise wieder gesenkt werden können».

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Mai 2022 13:05
aktualisiert: 9. Mai 2022 14:15
Anzeige