Stadtpolizei rettet zwei Rehkitze

Krisztina Scherrer, 8. Mai 2019, 10:41 Uhr
Zwei Rehkitze sind kurz nach ihrer Geburt eine Böschung runtergepurzelt und fanden den Weg zur Rehmutter nicht mehr. Die Stadtpolizei hat die Familie wieder zusammengeführt.

Ein Einsatz mit Jöö-Effekt: Eine Spaziergängerin hat am Dienstagnachmittag auf der Beckenhaldenstrasse in St.Gallen ein frisch geborenes Rehkitz gefunden, das auf dem Waldweg lag. Als die Polizisten das Kitz aufheben wollten, raschelte es in der Böschung und ein zweites Rehkitz purzelte den Hang hinunter. Die Mutter rief nach den beiden, gelang selber aber nicht zu ihren Jungen. Die beiden Polizisten legten die beiden oberhalb der Böschung ab und die Rehmutter führte ihre Jungen in den Wald zurück.

Sollten weitere Rehkitze aufgefunden werden, bittet die Stadtpolizei St.Gallen, diese nicht anzufassen und die Polizei oder den Wildhüter zu informieren. Durch das Anfassen ohne entsprechende Handschuhe könnten die Jungen von der Rehmutter verstossen werden.

Krisztina Scherrer
Quelle: Stapo SG/red.
veröffentlicht: 8. Mai 2019 10:36
aktualisiert: 8. Mai 2019 10:41