Anzeige
Wegen Corona

Stadtpolizei St.Gallen sagt Herbstjahrmarkt ab

2. September 2021, 17:06 Uhr
Die St.Galler Stadtpolizei sagt den Herbstjahrmarkt ab. Marktfahrer und Schausteller planen als Alternative einen «Herbstjahrmarkt light».
Der Herbstjahrmarkt fand schon 2020 in einem Mini-Format statt.
© Tagblatt

Aufgrund der aktuellen Lage und der geltenden Corona-Auflagen für Grossanlässe hat die Stadtpolizei beschlossen, auch in diesem Jahr den St.Galler Herbstjahrmarkt nicht durchzuführen. Analog zu 2020 wollen der Marktverband Ostschweiz (SMV) sowie Schaustellerinnen und Schausteller jetzt selber einen «Herbstjahrmarkt light» organisieren. Das ist dem Newsletter der Stadt St.Gallen vom Donnerstagnachmittag zu entnehmen.

Hauptgrund für die Absage des St.Galler Herbstjahrmarktes ist, dass der Bund aufgrund der vierten Pandemiewelle angedachte Lockerungsschritte nicht umsetzen kann. Das verhindert «eine herkömmliche Durchführung des Herbstjahrmarktes». Teile davon gelten zudem als Veranstaltung, bei der die 3G-Regel angewendet und Covid-Zertifikate geprüft werden müssen. Dafür müsste der Jahrmarkt eingezäunt werden, was mit hohem personellem und finanziellem Aufwand verbunden und organisatorisch kaum durchführbar wäre.

Der jetzt geplante «Herbstjahrmarkt light» soll auf dem Spelteriniplatz und den Plätzen vor den angrenzenden Schulhäusern durchgeführt werden. Der Marktperimeter wird dabei gemäss städtischem Newsletter eingezäunt. So kann die 3G-Regelung durchgesetzt werden. Einige Marktstände können ohne Einzäunung, aber mit genügend Abstand entlang der Sonnenstrasse platziert werden. Der «Herbstjahrmarkt light» benötigt noch eine städtische und eine kantonale Bewilligung.

(pd/vre/St.Galler Tagblatt)

Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 2. September 2021 16:41
aktualisiert: 2. September 2021 17:06