Anzeige
Rapperswil-Jona

Städtische Feuerwehr brüskiert den Kantonalverband mit Austritt

7. Juli 2021, 11:43 Uhr
Augenreiben beim kantonalen Feuerwehrverband St.Gallen: Die städtische Feuerwehr Rapperswil-Jona ist ausgetreten. Beim Kanton gibt man sich erstaunt. Die Stadt Rapperswil-Jona hingegen findet, der Kantonalverband habe «keine relevante Aufgabe mehr».
Rückt bei Brand aus – Mitgliedschaft im Kantonalverbrand hin oder her: die Feuerwehr Rapperswil-Jona-

Das neue kantonale Feuerwehrgesetz sorgt für ungeahnte Folgen: Die städtische Feuerwehr Rapperswil-Jona hat ihren Austritt aus dem Kantonalverband (KFV) bekannt gegeben. Eigentlich wollte sie bereits dieses Jahr austreten, doch wegen der Kündigungsfrist ist dies erst auf Anfang 2022 möglich, wie die «Linth Zeitung» schreibt.

Die Begründung der Stadt ist schlüssig: «Mit der Inkraftsetzung des neuen Feuerschutzgesetzes ging die Grundausbildung der Feuerwehrleute an die Gebäudeversicherung St.Gallen über. Somit besteht beim Feuerwehrverband kein Ausbildungsauftrag mehr oder eine andere für die Feuerwehr relevante Aufgabe.». Alle wichtigen Vorgaben kämen von der Feuerwehrkoordination Schweiz.

«Noch nicht besprochen, was das genau bedeutet»

Tatsächlich besteht der Zweck des KFV in der «Förderung des Feuerwehrwesens allgemein sowie die einheitliche Aus- und Weiterbildung und Ausrüstung der Feuerwehren und ihrer fachtechnischen Partner», wie es auf der Internetseite heisst.

Vier Monate nach Bekanntwerden des geplanten Austritts herrscht immer noch Ratlosigkeit beim KFV. «Für uns kam der Austritt überraschend», sagt Vize-Präsident Stefan Kramer. «Wir haben das im Verband bisher erst zur Kenntnis genommen und noch nicht besprochen und verarbeitet, was das genau bedeutet.»

Besonders problematisch ist die Situation, weil es offenbar gewisse Kommunikationsprobleme gibt. Wie die «Linth Zeitung» schreibt, habe Roland Meier, Kommandant der Feuerwehr Rapperswil-Jona, in einem Mail keine Gesprächsbereitschaft mit dem KFV signalisiert. Auch gegenüber den Medien wollte Meier keine Stellung nehmen.

Indirektes Mitglied im Kantonal-Verband

Die Stadt schreibt aber: Die städtische Feuerwehr bleibt Mitglied im schweizerischen und im regionalen Feuerwehrverband. Sie stellt den Präsidenten sowie zwei Mitglieder der technischen Kommission im Feuerwehrverband an der Linth. «Die Zusammenarbeit in der Region wird in Zukunft immer wichtiger. Deshalb priorisiert die Führung der Feuerwehr die regionale Zusammenarbeit.»

Und der regionale Feuerwehrverband wiederum ist Mitglied beim KFV, womit Rapperswil-Jona weiterhin indirekt Mitglied bleibt und unter Umständen einfach nur unnötige Ausgaben einsparen will.

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Juli 2021 11:38
aktualisiert: 7. Juli 2021 11:43