Anzeige

Stapo St.Gallen verteilt 270 Bussen

Laurien Gschwend, 2. April 2019, 16:33 Uhr
Die Stadtpolizei St.Gallen hat letzte Woche vermehrt Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Beamten verteilten 270 Bussen und zeigten 21 Lenker an, die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten.
Die meisten gebüssten Lenker waren ohne Gurt unterwegs. (Symbolbild)
© Tagblatt/Urs Jaudas

Während der Schwerpunktwoche Verkehr wurden in der Stadt St.Gallen vermehrt Fahrzeuge sowie deren Lenkerinnen und Lenker kontrolliert. «Insgesamt mussten 270 Personen mit einer Ordnungsbusse beanstandet und 21 Personen verzeigt werden», teilt die Stadtpolizei St.Gallen mit. Die jährliche Schwerpunktwoche Verkehr fand heuer zwischen dem 25. und 30. März statt.

Sechs Kinder nicht angegurtet

Der Fokus der Kontrolle änderte laut der Stadtpolizei täglich. So standen Tiertransporte, die Missachtung von Rotlichtern und das Verhalten von Velofahrern im Zentrum. Häufiger Grund für eine Beanstandung war das Nichttragen des Sicherheitsgurtes. Es waren insgesamt 81 Personen nicht angegurtet, darunter sechs Kinder. Die Beamten stellten darüber hinaus 41 Bussen wegen der Missachtung von Fahrverboten und 21 Bussen wegen Fahrens ohne Licht aus. 39 Lenker wurden gebüsst, weil sie am Steuer telefonierten.

Anzeigen wegen technischer Mängel

Sieben Chauffeure hatten sich nicht an ihre Arbeits-, Ruhe- oder Lenkzeit gehalten – sie wurden angezeigt. Weitere Verzeigungen gab es beispielsweise wegen technischer Mängel am Fahrzeug oder wegen «Verstössen gegen Auflagen», wie die Stadtpolizei schreibt.

Laurien Gschwend
Quelle: Stapo SG/red.
veröffentlicht: 2. April 2019 16:21
aktualisiert: 2. April 2019 16:33