Ostschweiz

Starke Regenfälle und Hagelschlag – Blitz trifft Toggenburger Stall

27. Juni 2020, 10:34 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today-Leserreporter Andreas Chervet

Nachdem in der Innerschweiz innert kurzer Zeit 130 Polizeimeldungen wegen Überschwemmungen eingegangen sind, zog das Unwetter am Abend Richtung Ostschweiz. In Nesslau schlug ein Blitz in einen Stall ein.

Am Freitagabend kam es in der Ostschweiz zu starken Niederschlägen. Das Unwetter zog von der Zentralschweiz her Richtung Osten. Meteonews hatte für die Regionen Oberes Toggenburg, Walensee, östlicher Bodensee und Appenzell Ausserrhoden vor heftigen Gewittern gewarnt.

Karte von Meteonews von 18 Uhr
© Meteonews

Nebst starken Regenfällen kam es vereinzelt auch zu Hagelschlag.

Wie die St.Galler Kantonspolizei auf Anfrage sagt, gab es auf dem ganzen Kantonsgebiet lediglich drei Feuerwehreinsätze: in St.Margrethen, Rorschach und Nesslau. «In Nesslau schlug ein Blitz in einen Stall ein, es kam jedoch zu keinem Brand und niemand wurde verletzt», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei. Es seien Elektroteile beschädigt worden, was zu einer Rauchentwicklung geführt habe. Der Sachschaden beträgt laut Schneider rund 10'000 Franken.

Im thurgauischen Steinebrunn brannte am Freitagabend eine Scheune nach einem Blitzeinschlag, niemand wurde verletzt. Weniger glilmpflich ging am Freitagvormittag ein Stallbrand nach einem Blitzeinschlag in Gonten in Appenzell Innerrhoden aus, 14 Tiere verloren ihr Leben.

(chf/lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Juni 2020 18:49
aktualisiert: 27. Juni 2020 10:34