St.Gallen

Susanne Hartmann soll in St.Galler Regierung

18. November 2019, 07:55 Uhr
Susanne Hartmann
© Tagblatt/Urs Bucher
Die St. Galler CVP hat den Wahlsonntag für eine überraschende Ankündigung genutzt: Die Parteileitung schlägt die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann für die Regierung vor. Dies gab die CVP kurz nach der Wiederwahl von Benedikt Würth in den Ständerat bekannt.

Der St. Galler Finanzchef Benedikt Würth wurde am Sonntag in zweiten Wahlgang in den Ständerat wiedergewählt. "Da nun feststeht, dass er Ende Mai 2020 aus der Regierung ausscheiden wird, schlägt die Parteileitung zuhanden der Delegiertenversammlung vom kommenden Freitag die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann als Kandidatin der CVP für den freiwerdenden Sitz in der Regierung vor", heisst es in der Mitteilung vom Sonntag.

Die Parteileitung sei wie die Findungskommission der Überzeugung, dass der zweite CVP-Sitz in der Regierung mit einer Frau zu besetzen sei.

Die siebenköpfige St. Galler Regierung setzt sich derzeit aus je zwei Mitgliedern von SP, FDP und CVP sowie einem SVP-Vertreter zusammen. Am 8. März 2020 werden die Regierung und der Kantonsrat neu gewählt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. November 2019 07:55
aktualisiert: 18. November 2019 07:55