Steinach

Tennisclub distanziert sich von verhafteten Präsidenten

15. November 2019, 05:51 Uhr
Der Verhaftete hat in Steinach als Gemeindeschreiber gearbeitet.
© Tagblatt
Nach den schockierenden Enthüllungen rund um den Steinacher Gemeindeschreiber steht das Dorf unter Schock. Der Verhaftete war auch Präsident des Tennisclubs Romanshorn. Der Club nimmt nun Stellung.

«Es ist unverständlich und schockierend», sagt eine Passantin in Steinach zu TVO. Die Rede ist vom Gemeindeschreiber, der am Mittwochmorgen an seinem Arbeitsplatz verhaftet wurde. Ihm werden sexuelle Handlungen mit Minderjährigen vorgeworfen. 

«Ich habe selbst Kinder und deshalb beschäftigt es mich noch sehr», sagt ein weiterer Passant. Auch die Stimmung bei der Gemeindeverwaltung ist gedrückt. Der Gemeindepräsident will nicht vor die Kamera stehen. Der Schock sitze noch zu tief, liess er dem Ostschweizer TV-Sender TVO ausrichten.

Hier der aktuelle TVO-Bericht:

Werbung

Quelle: TVO

Noch ist unklar, in welchem Umfeld und welchem Umfang der 52-jährige Kinder missbaucht hat. Der Mann hat sich als Präsident bei einem Tennisclub engagiert. Doch seine Opfer seien nicht aus diesem Umfeld gekommen, heisst es auf Anfrage beim Tennisclub Romanshorn. Dieser gibt schriftlich bekannt: «Wir können versichern, dass unser Präsident keinen direkten Kontakt zu Schülern und Junioren unseres Clubs hatte. Es sind uns keine Vorfälle bekannt.» 

Nun wird das Zwangsmassnahmengericht wird in den nächsten Tagen entscheiden, wie lange der 52-jährige in Untersuchungshaft bleiben muss.

(agm/tvo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. November 2019 19:07
aktualisiert: 15. November 2019 05:51