Thal: Beschuldigter ausser Lebensgefahr

Laurien Gschwend, 17. Mai 2018, 18:42 Uhr
Der 50-jährige Deutsche, der am Mittwoch seine Lebenspartnerin mit Stichen getötet haben soll, ist laut der Polizei ausser Lebensgefahr. Er werde so bald als möglich einvernommen.

Der mutmassliche Täter befinde sich noch in Spitalpflege, sei aber ausser Lebensgefahr, schreibt die Kantonspolizei St.Gallen. «Die Befragung wird, sofern es sein Zustand zulässt, in nächster Zeit stattfinden», heisst es in der Mitteilung. Die Untersuchungen zu den Hintergründen der Tat seien im Gange. Ermittler seien dabei, Spuren auszuwerten. Weitere Erkenntnisse zum mutmasslichen Beziehungsdelikt gibt es bislang nicht, so die Polizei weiter.

Am Mittwochmorgen wurde eine 44-jährige Schweizerin in einem Mehrfamilienhaus in Thal Opfer eines Tötungsdeliktes. Der Beschuldigte, ein 50-jähriger Deutscher, wurde mit schweren Schnittverletzungen ins Spital gebracht.

Thal am Tag nach der Bluttat:

Werbung

Laurien Gschwend
Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 17. Mai 2018 15:20
aktualisiert: 17. Mai 2018 18:42