Toggenburg fürchtet Spital-Kollaps

Angela Mueller, 14. Mai 2019, 16:45 Uhr
Im Spital Wattwil sollen künftig keine Operationen mehr durchgeführt werden. Nun reagiert die Gemeinde Wattwil mit harscher Kritik gegenüber dem Verwaltungsrat der Spitalverbunde: Die Sorgen der Bevölkerung würden mit Füssen getreten.

Ab dem 1. November werden im Spital Wattwil keine Operationen mehr durchgeführt, dies gab der Verwaltungsrat der St.Galler Spitalverbunde kürzlich bekannt. In der Spitalregion Fürstenland-Toggenburg kann man sich ab November nur noch in Wil operieren lassen. Das sei die wichtigste Sparmassnahme, hiess es im Communiqué des Verwaltungsrats der Spitalverbunde des Kantons St.Gallen (FM1Today berichtete).

Ausserdem wird im Spital Wattwil eine Überwachungsstation von vier auf zwei Betten verkleinert und ein vorläufiger Baustopp verhängt. Die ganzen Sparmassnahmen dürften zu einem Abbau von zehn bis zwölf Stellen führen.

«Investitionen in den Sand gesetzt»

Nun reagiert der Gemeinderat von Wattwil und kritisiert in einem Schreiben den Verwaltungsrat der St.Galler Spitalverbunde. Die beschlossenen Massnahmen würden zeigen, «wie abstrus der Verwaltungsrat agiert». Dies vor dem Hintergrund, dass in den letzten Monaten der neu gebaute Operationssaal im Spital Wattwil vergrössert wurde. «Diese Investitionen werden nun gleich wieder in den Sand gesetzt.»

Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner stellt sich gegen die Beschlüsse des Verwaltungsrates der St.Galler Spitalverbunde.
Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner stellt sich gegen die Beschlüsse des Verwaltungsrates der St.Galler Spitalverbunde.
© Tagblatt

Der Gemeinderat Wattwil sieht sich in seiner schlimmsten Befürchtung bestätigt, schreibt Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner: «Der Spitalverwaltungsrat zieht seinen Plan durch. Einmal mehr tritt er die Sorgen der Bevölkerung und die Nöte der Mitarbeitenden mit Füssen.»

«Verwaltungsrat verdient kein Vertrauen mehr»

In den Augen des Gemeinderats stellt sich der Verwaltungsrat gegen den Strategieprozess, den die Regierung definiert hatte, was «demokratiepolitisch» äusserst bedenklich sei. «Der Verwaltungsrat verdient damit kein Vertrauen mehr», wird Gunzenreiner im Schreiben zitiert.

Doch der Gemeinderat macht nicht nur seinem Ärger über den Verwaltungsrat Luft, er drückt auch seine Sorge um die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Toggenburg aus. «Der Spitalverwaltungsrat treibt die Schliessung des Spitals Wattwil und damit den Kollaps der medizinischen Grund- und Notfallversorgung im Toggenburg bewusst voran.»

Nun fordert der Wattwiler Gemeinderat, das Spital Wattwil so rasch wie möglich in eine selbständige Trägerschaft zu überführen.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 14. Mai 2019 16:39
aktualisiert: 14. Mai 2019 16:45